Stand: 19.12.2019 18:17 Uhr

Viele Interessenten für Flughafen Parchim

Für den Flughafen Parchim, dessen Betreiber im Mai Insolvenzantrag gestellt hatten, gibt es rund 30 Interessenten. Das teilte Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde am Donnerstag in Hamburg mit. Der Mehrzahl der Interessenten schwebe die Wiederaufnahme des Flugbetriebs für den Frachtverkehr vor. Regulärer Passagierbetrieb sei dagegen unwahrscheinlich. Andere Pläne sähen Solarflächen oder den Betrieb eines Logistikzentrums mit großen Lagerhallen vor.

Pangs Aufenthaltsort nicht bekannt

Allerdings stocken die Gespräche nach Angaben Schmuddes. Denn die Grundstückseigentümerin - eine chinesische Gesellschaft mit Sitz in Peking - befinde sich weiterhin nicht im Insolvenzverfahren. Der Kontakt zu ihren Vertretungsorganen und vor allem Investor Jonathan Pang habe trotz umfangreicher Bemühungen nicht hergestellt werden können. Der Aufenthaltsort Pangs ist demnach nicht bekannt.

Ambitionierte Pläne gescheitert

Die Betreibergesellschaft des Flughafens Parchim, die Baltic Airport Management GmbH, hatte am 2. Mai Insolvenzantrag gestellt. Die Insolvenz hatte sich längere Zeit angekündigt. Der chinesische Investor Pang hatte den Flughafen mit 24-Stunden-Genehmigung und drei Kilometer langer Startbahn vor rund zwölf Jahren vom Landkreis Ludwigslust-Parchim gekauft - nach langen Verhandlungen für 18 statt der ursprünglich geforderten 30 Millionen Euro. Pang wollte den Flughafen zu einem Drehkreuz im Warenverkehr zwischen China und Europa ausbauen. Zudem war der Bau einer Shopping-Mall geplant, zu der chinesische Kunden für zollfreie Luxus-Einkäufe eingeflogen werden sollten. Verwirklicht wurde beides nicht.

Weitere Informationen
Michel Abdollahi steht vor dem alten Militärflughafen im mecklenburgischen Parchim. © NDR
5 Min

Parchim: Große Pläne für kleinen Flughafen

Ein chinesischer Investor will den Parchimer Militärflughafen ganz groß machen. Ist man dort auf den internationalen Ansturm vorbereitet? Michel Abdollahi hat in Parchim nachgefragt. 5 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.12.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Autos auf der A20-Behelfsbrücke bei Tribsees © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck/dpa

A20-Anschlussstelle Tribsees bis Dienstagabend gesperrt

Auf der Autobahn 20 bei Tribsees wird die Freigabe der neuen Brücke vorbereitet. Die Sperrung endet am Dienstagabend. mehr