Stand: 13.03.2018 14:21 Uhr

Vermisste 14-Jährige in Spanien aufgetaucht

Die vermisste 14-Jährige aus Grevesmühlen (Landkreis Nordwestmecklenburg), die offenbar mit einem Betreuer ihrer Wohngruppe verschwunden war, ist wieder aufgetaucht. Nach Polizeiangaben hat sie sich per Telefon aus Spanien gemeldet.

Jugendamt organisiert Rückkehr

Das Mädchen sei in der Nähe von Valencia (Ostspanien) zur Wache gegangen und habe erklärt, es wolle jetzt zurück, sagte ein Polizeisprecher in Wismar am Dienstag. Wie sie nach Spanien gekommen ist, ist bislang unklar. Die Rückkehr der 14-Jährigen werde nun das Jugendamt des Kreises organisieren, hieß es.

Europaweite Fahndung nach Vermissten

Das Mädchen lebte bisher in einer betreuten Wohngruppe in Grevesmühlen und wurde seit rund einem Monat gemeinsam mit dem zehn Jahre älteren Betreuer vermisst. Nach den beiden war europaweit gefahndet worden. Mehrere Hinweise, dass sie sich in Hamburg oder Süddeutschland aufhalten, erwiesen sich als falsch.

Betreuer weiterhin verschwunden

Von dem 24-jährigen Betreuer und seinem Auto fehlt weiter jede Spur. Er wird aber auch nicht mehr von der Polizei gesucht. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Schwerin werden derzeit noch keine Ermittlungen gegen ihn geführt - das weitere Vorgehen hängt auch davon ab, was die 14-Jährige nach ihrer Heimkehr erzählt

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.03.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:46
Nordmagazin

Fehmarnbelt-Tunnel vor dem Aus?

13.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:12
Nordmagazin

Luxushotel in Karlshagen auf Usedom geplant

13.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:17
Nordmagazin

Katholische Kirche will Missbrauch aufklären

13.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin