Stand: 26.06.2019 18:00 Uhr

Verkehrsbehinderungen zum Start der "Fusion"

Bild vergrößern
Zur "Fusion" werden etwa 70.000 Besucher auf dem Festivalgelände erwartet,

Rings um Lärz an der Mecklenburgischen Seenplatte müssen Autofahrer und Bahnreisende von heute an mit größeren Behinderungen rechnen. Grund ist die Anreisewelle zum Start des Festivals "Fusion". Bis Sonntag werden rund 70.000 Gäste auf dem ehemaligen Militärflugplatz erwartet.

Shuttle Bus auf der Fusion

Zehntausende reisen zum "Fusion"-Festival

Nordmagazin -

Das "Fusion"-Festival in Lärz lockt jedes Jahr Zehntausende Besucher an. Entsprechend überlastet sind Straßen und Bahnstrecken. Immer mehr Gäste steigen mittlerweile auf Busse um.

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Staus und Polizeikontrollen rund ums Festivalgelände

Autofahrer in der Region müssen sich auf Staus einstellen, auch durch verstärkte Polizeikontrollen. Von der B198 bei Rechlin führt eine kleinere Straße zum Festivalgelände auf dem Westteil des ehemaligen Militärflugplatzgelände und nach Lärz. Auf dem Flugplatz neben dem Fusiongelände sind noch zivile Flüge möglich. In den Vorjahren war es hier zu so langen Staus gekommen, dass mitunter der Schülerverkehr von und nach Rechlin und Röbel an diesen Tagen zum Erliegen kam.

Bürgertelefon und mobile Polizeiwache

Die Polizei hat zum "Fusion"-Festival ein kostenloses Bürgertelefon eingerichtet: Unter der Rufnummer (0800) 770 55 77 steht ein Ansprechpartner der Polizei zu Fragen und möglichen Problemen zur Verfügung. Ebenso ist vor dem Festivalgelände eine mobile Polizeiwache eingerichtet.

Volle Züge zwischen Berlin und Neustrelitz

Bahnreisende müssen vor allem zwischen Berlin und Neustrelitz mit vollen Zügen rechnen, da ein Großteil der Festivalgäste aus dem Süden und Westen Deutschlands sowie Berlin per Bahn anreist. Von Neustrelitz aus geht es für sie mit der Kleinseenbahn oder Bussen weiter.

Streit zwischen Veranstalte rund Behörden

Das "Fusion"-Festival findet seit mehr als 20 Jahren in Lärz statt. Im Vorfeld hatte es Streit zwischen Veranstaltern und Behörden über das Sicherheitskonzept und die Präsenz der Polizei gegeben. Der Verein Kulturkosmos besserte daraufhin nach und engagierte zum Beispiel zusätzliche Sicherheitsfirmen. Polizeistreifen auf dem Gelände lehnten die Veranstalter ab. Als Kompromiss wird eine Wache in der Nähe des Festivals eingerichtet.

Weitere Informationen

Letzte Hürden für "Fusion Festival" beseitigt

19.06.2019 16:00 Uhr

Eine Woche vor Beginn des "Fusion Festivals" in Lärz sind letzte Hürden beseitigt. Der Streit mit der Polizei ist beigelegt. Das Festival kann wie geplant am 27. Juni beginnen. mehr

Behörde genehmigt das "Fusion Festival"

29.05.2019 16:00 Uhr

Nach langem Streit zwischen Sicherheits- und Ordnungsbehörden und dem veranstaltenden Verein Kulturkosmos e.V. kann das Festival wie geplant Ende Juni an stattfinden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.06.2019 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:47
Nordmagazin