Klares und stilles Wasser eines Sees © NDR Foto: Werner Bayer aus Neubrandenburg

Tollensesee-Schwimmerin bei Querung ertrunken

Stand: 19.08.2022 07:39 Uhr

Die Schwimmerin, die bei einer Gruppen-Überquerung im Tollensesee in Neubrandenburg ums Leben kam, ist ertrunken. Das ergab nach Angaben der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft die Obduktion der toten US-Amerikanerin.

Die Obduktion und die Ermittlungen ergaben laut Polizei bisher keine Hinweise auf Fremdeinwirkung. Die 61 Jahre alte Frau war laut Polizei mit fünf Begleitern aus Übersee auf die etwa 2,5 Kilometer lange Schwimmstrecke vom Ost- zum Westufer des Sees gegangen. Zu der Zeit herrschte am Tollensesee aber kräftiger Wind und Wellengang. Nachdem vier der sechs Schwimmer am anderen Ufer waren, wurden zwei Mitglieder der Gruppe vermisst. Bei einer Suche war die 61-Jährige leblos auf dem See gefunden worden. Ein 37 Jahre alter Kanadier, der ebenfalls vermisst worden war, hatte die Querung an einer anderen Stelle geschafft und sich erst später bei der Gruppe gemeldet.

Schwimmgruppe aus dem Ausland

Die Sportler gehören zu einer auswärtigen Schwimmergruppe, die größere Seen in Deutschland durchschwimmt. Die Gruppe war im Bereich von Klein Nemerow ins Wasser gestiegen und wollte offenbar ans andere Ufer nach Gatsch-Eck schwimmen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.08.2022 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Band "Großstadtgeflüster" tritt beim 13. Open-Air-Musikfestival "Jamel rockt den Förster" auf. © dpa-Bildfunk Foto: Rainer Jensen/dpa

Jamel rockt den Förster: Ermittlung gegen Veranstalter eingestellt

Ob das Open-Air-Festival auch 2024 in dem kleinen Ort Jamel unweit der Ostsee stattfinden kann, ist jedoch noch nicht gesichert. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr