Stand: 17.02.2020 09:46 Uhr

Sturmtief "Victoria": Bahn fährt wieder

Bahnarbeiter und Feuerwehrleutebeheben einen Schaden an einem ICE auf offener Strecke. (Archivbild)  Foto: Swen Pförtner
Umgestürzte Bäume legten auf einigen Strecken den Bahnverkehr lahm. (Symbolfoto)

Nach vorübergehenden Streckensperrungen wegen Schäden durch Sturmtief "Victoria" läuft der Bahnverkehr in Mecklenburg-Vorpommern wieder. Wie die Deutsche Bahn am Montag mitteilte, fahren die Züge zwischen Neubrandenburg und Stralsund sowie zwischen Büchen und Hamburg wie vorgesehen. Damit könnten die Züge zwischen Hamburg und Rostock sowie zwischen Hamburg und Berlin wieder auf ihren planmäßigen Routen verkehren.

Streckensperrungen wegen umgestürzter Bäume

Wegen umgestürzter Bäume hatte die Bahn am Sonntagabend mehrere Strecken gesperrt. So mussten die Züge zwischen Hamburg und Berlin über Stendal umgeleitet werden, wie die Bahn mitteilte. Der Halt an den Bahnhöfen Wittenberge, Ludwigslust und Büchen entfiel. Es kam zu Verspätungen von etwa 60 Minuten. Auch im Regionalverkehr waren am Abend vereinzelt Strecken gesperrt.

Umgestürzter Baum sorgt für Unfall

Auch in der Nähe des Natur- und Umweltparks in Güstrow stürzte am Sonntagabend ein Baum auf eine Straße. Eine Autofahrerin konnte nicht mehr ausweichen, ihr Wagen kollidierte mit dem Stamm auf der Fahrbahn. Die 22-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Im Westen Mecklenburg-Vorpommerns rückten die Feuerwehren zu zehn sturmbedingten Einsätzen aus. In der Region um Greifswald verzeichnete die Feuerwehren lediglich einige abgebrochene Äste. Größere Schäden mussten sie dabei nicht registrieren. Trotz des starken Windes meldeten die Fähren ab Rostock und Sassnitz keine Ausfälle.

Weitere Informationen
Windhose © Picture Alliance Foto: Daniel Karmann

Weiter windiges Wetter - Sturmflut undramatisch

In Hamburg hat es am Dienstag erneut eine Sturmflut gegeben - sie hatte aber kaum Auswirkungen. Windig bleibt es in Norddeutschland auch in den nächsten Tagen. mehr

Ein Feuerwehrmann auf einer Drehleiter sägt eine Birke in Grabow nach einem Sturmschaden um © ndr.de Foto: Ralf Drefin

Orkantief "Sabine": Lage in MV normalisiert sich

Der Orkan "Sabine" ist am Montag im Tagesverlauf weiter abgeflaut. Der Regional- und Fernverkehr hat sich normalisiert. Auch der Fährverkehr nach Rügen und Hiddensee läuft wieder. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.02.2020 | 05:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Korswandt: An der Grenze zwischen Polen und Deutschland steht der neue Sperrzaun zum Schutz vor Schweinepest. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schweinepest-Zaun an Grenze zu Polen eingeweiht

Auf einer Länge von 63 Kilometern soll er entlang der Grenze zu Polen vor infizierten Wildschweinen schützen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 47 neue Infektionen in MV, drei weitere Todesfälle

Vier Landkreise gelten weiter als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert sinkt leicht auf jetzt 46,7. mehr

Schauspieler spielen eine Szene aus dem Stück "Räuber Hotzenplotz". © Landestheater Schleswig-Holstein

Corona-Krise: Theater in MV dürfen für Schulklassen spielen

Nach einem Beschluss des MV-Gipfels am Wochenende dürfen Schulkinder aus MV im Dezember wieder Theatervorstellungen besuchen. mehr

Die Schweriner Volleyballerinnen Anna Pogany, Gréta Szakmáry und Lea Ambrosius (v.l.) feiern einen Punktgewinn. © imago images / Marcel Lorenz

Champions League in Florenz: SSC-Terminhatz geht weiter

Drei Spiele in drei Tagen: Die Schweriner Volleyballerinnen sind beim Königsklassen-Turnier in der Toskana gefordert. mehr