Stand: 26.02.2014 12:10 Uhr  | Archiv

Studie untersucht Auswanderer in Brasilien

Die Innenstadt von Blumenau © Picture Alliance Foto: Ralf Hirschberger
Die brasilianische Stadt Blumenau wurde 1850 von deutschen Auswanderern gegründet. Nun wird die Gesundheit der Nachkommen untersucht. (Archivbild)

Seit mehr als 16 Jahren untersuchen Forscher aus Greifswald in einem einmaligen Großprojekt die Gesundheit der Vorpommern. Bei der SHIP-Studie werden über einen langen Zeitraum 8.700 Menschen aus Vorpommern regelmäßig untersucht, um den Zusammenhang zwischen Risikofaktoren und Krankheiten besser zu verstehen. Bislang konzentrierten sich die Mediziner bei ihren Untersuchungen auf den Nordosten Deutschlands. Das wird sich nun ändern: Ein neues Untersuchungszentrum entsteht im Südwesten Brasiliens.

Wie entwickelt sich die Gesundheit von Auswanderern über Generationen?

Die 300.000-Einwohner-Stadt Blumenau im Bundesstaat Santa Catarina wurde 1850 von deutschen Einwanderern gegründet. Auch viele Pommern zog es dorthin. Zwischen 1840 und 1910 waren es rund 26.000, die eine neue Heimat in Brasilien fanden. Städtenamen wie Pomerode oder eben Blumenau künden noch heute davon. Die Greifswalder Forscher wollen diesen Umstand nun nutzen. In Blumenau sollen künftig rund 1.800 Brasilianer, deren Vorfahren aus Pommern stammen, nach dem Vorbild der Greifswalder Gesundheitsstudie untersucht werden, wie eine Sprecherin des Uniklinikums erklärte. Die Wissenschaftler der Universitätsmedizin wollen so erfahren, wie sich Menschen über Generationen entwickeln, wenn sie auf einen anderen Kontinent auswandern.

Erste Ergebnisse für 2014 erwartet

Die Ergebnisse aus Brasilien sollen später mit den deutschen Ergebnissen der Gesundheitsstudie verglichen werden. Erste Ergebnisse sollen Mitte des kommenden Jahres vorliegen. Zeitgleich zur ersten internationalen Gesundheitsstudie startet in Greifswald die vierte Untersuchungswelle der deutschen Variante.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.02.2014 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Medizinische Forschung

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Archivbild: Ministerpräsidentin Schwesig kommt nach der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) aus der NRW-Landesvertretung. © Bernd von Jutrczenka/dpa

Bund und Länder beraten über Kostenverteilung bei Entlastungen

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig hatte die Pläne gelobt, jetzt müsse über die Details gesprochen werden. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Lottokugeln liegen im Herbstlaub. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Uwe Wittbrock/Fotolia.com Foto: Erwin Elsner,Uwe Wittbrock

Höher oder niedriger? Tippen und bei Kunas Herbstlotto gewinnen

Bis zu 1.600 Euro können Sie erspielen. Wer sich verzockt bekommt von uns eine Stefan Kuna Tasse als Trostpreis. mehr

Jan-Philipp Baumgart lehnt an einer Betonwand. © NDR Foto: Katharina Kleinke

Jan kommt kochen - Jetzt für die Weihnachtsfolgen bewerben

Für die Weihnachtsedition von Jan kommt kochen suchen wir Sie mit Ihrem liebsten Weihnachts-Rezept. mehr

Jugendliche sitzen an einem Laptop - auf dem Bild steht "ARD Jugendmedientag 2022" © ARD

Jetzt bewerben: Spannende Workshops in Schwerin beim Jugendmedientag

Die ARD lädt am 15. November wieder zum Jugendmedientag ein - mit deutschlandweit mehr als 155 Workshops und Talks. mehr