Archivbild: Erzieherinnen malen mit kleinen Kindern in der Kita an einem Tisch. © Screenshot

Sprachkitas: Erster Erfolg für Neubrandenburger Initiative

Stand: 09.09.2022 07:31 Uhr

Im Streit um die künftige Förderung von Sprachkitas hat eine Neubrandenburger Initiative einen ersten Erfolg erzielt. Der Petitionsausschuss des Bundestages wird das Thema öffentlich diskutieren.

Im August hatte die Neubrandenburger Kita-Leiterin Wenke Stadach die Petition "Sprachkitas retten" gestartet. Mittlerweile haben deutschlandweit mehr als 53.000 Menschen dafür unterschrieben. Die Petition werde damit im Oktober oder November öffentlich angehört, so der Greifswalder SPD-Bundestagsabgeordnete Erik von Malottki. Bisher fördert der Bund ausgewählte Sprach-Kitas mit zusätzlichen Fachkräften für die Sprachbildung im Alltag. Zum Jahresende soll diese Unterstützung auslaufen.

Etat bislang im Bundeshaushalt nicht vorgesehen

Kita-Leitungen, Erzieher und Eltern fürchten, dass dann Zeit fehlt, um Kinder im Spracherwerb zu unterstützen. Diese Unterstützung bräuchten immer mehr Kinder, so Stadach. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es 140 Sprachkitas, rund 170 zusätzliche Sprach-Fackräfte werden aus dem Programm finanziert. Mit der öffentlichen Anhörung vor dem Petitionsausschuss des Bundestages soll erreicht werden, dass das Anliegen der Petition und die Argumente der Befürworter in den Haushaltsberatungen des Bundes berücksichtigt werden. Im Entwurf des nächsten Bundeshaushalts ist ein Etat für die Sprachkitas bislang nicht mehr vorgesehen. Der Bund will die Sprachförderung von 2023 an im Kita-Qualitäts-Gesetz verankern und damit an die Länder abgeben.

Vier Millionen Euro Förderung vom Bund

Mecklenburg-Vorpommern hat eine Bundesratsinitiative gestartet und will ebenfalls, dass der Bund die Sprachkitas weiterhin speziell fördert. Nach Angaben des Bildungsministeriums Mecklenburg-Vorpommerns erhalten die Sprachkitas im Land in diesem Jahr mehr als vier Millionen Euro Bundesförderung.

Bundesministerin: Gespräche über Fortsetzung

Die Proteste gegen die auslaufende Förderungen zeigen inzwischen einen weiteren Erfolg: Bundesfamilienministerin Lisa Paus will mit den Ländern über eine Fortsetzung der Förderung für Sprachkitas verhandeln. Das sagte die Grünen-Politikerin dem ARD-Hauptstadtstudio am Donnerstagnachmittag. Zunächst soll es eine Übergangslösung geben.

Weitere Informationen
Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) bei einem Kita-besuch in Jenfeld © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Aus für Förderung von Sprach-Kitas sorgt in Hamburg für Ärger

Sozialsenatorin Leonhard hält Kürzung bei Sprachförderung für eine "sehr ungeschickten Entscheidung" des Bundes. mehr

Archivbild: Erzieherinnen malen mit kleinen Kindern in der Kita an einem Tisch. © Screenshot

MV startet Bundesratsinitiative zum Erhalt der Sprach-Kitas

Zum Jahresende soll die Unterstützung eingestellt werden. Das Sprach-Kita-Programm müsse fortgeführt werden, meint Bildungsministerin Oldenburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 09.09.2022 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Hotel in Heringsdorf © Tilo Wallrodt

Heringsdorf: Toter und Verletzte bei Gas-Unfall in Hotel auf Usedom

In Heringsdorf läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. In einem Hotel war das Atemgift Kohlenmonoxid ausgetreten. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr