Sonderbeauftragter: Klimastiftung MV kann nicht aufgelöst werden

Stand: 22.02.2024 16:43 Uhr

Die Stiftung Klima- und Umweltschutz MV kann nicht gesetzeskonform aufgelöst werden. Zu diesem Ergebnis kommt der Sonderbeauftragte zur Auflösung der Stiftung, der Rechtsanwalt Andreas Urban.

Landtagspräsidentin Birgit Hesse (SPD) und der von ihr beauftragte Rechtsanwalt Andreas Urban haben am Donnerstag in Schwerin die Ergebnisse der juristischen Prüfung zur Auflösung der umstrittenen Klimastiftung vorgestellt. Demnach kann die Stiftung nicht rechtskonform aufgelöst werden. Die Klimaschutzstiftung MV war Anfang 2021 gegründet worden, um die Fertigstellung der Erdgasleitung Nord Stream 2 unter Umgehung von Sanktionsdrohungen der USA gegen beteiligte Firmen zu ermöglichen.

Landtagsbeschluss zur Auflösung nicht umgesetzt

Die Stiftung sollte nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine aufgelöst werden. Das hatte der Landtag schon Anfang März 2022 mit breiter Mehrheit beschlossen. Der Stiftungsvorstand kam dem nicht nach, was in Urbans Gutachten nun als rechtens erklärt wurde. Denn: "Nach dem Ultima-Ratio-Prinzip" gehe eine Änderung der Satzung einer Auflösung der Stiftung vor. Und eine solche Satzungsänderung sei auf einen Antrag des Vorstands auch vorgenommen worden - sämtliche Satzungsvorschriften, die sich mit dem Thema Nord Stream 2 befassten, seien entfernt worden. "Deswegen haben wir jetzt eine andere Situation, es gibt jetzt keinen Grund mehr, das aufzulösen", sagte Urban bei NDR MV Live.

VIDEO: Sonderbeauftragter: Klimastiftung MV kann nicht aufgelöst werden (6 Min)

Gutachten: Stiftung kann Zwecke verfolgen

Ein Argument zur Auflösung der Stiftung war laut Urban die Tatsache, dass die Stiftung ihr Kapital zum großen Teil von Nord Stream 2 bekommen hat. Seinem Gutachten zufolge kann das aber nicht beanstandet werden, weil die Einzahlung der Geldmittel vor dem russischen Angriffskrieg erfolgt sei. Weiter hätten Bedenken bestanden, dass die Stiftung nach dem Scheitern des Baus der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 die Mittel fehlen, um ihren Zielen nachzukommen. Die Stiftung sei aber mit einem Vermögen von mindestens 16 Millionen Euro nach wie vor in der Lage, ihre verbliebenen Hauptzwecke zu verfolgen. "Derzeit sind keine Bedenken dagegen angebracht, es ist also kein Auflösungsgrund", so Urban.

Weitere Informationen
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) spricht bei einer Gala in Stralsund. © dpa Foto: Stefan Sauer

Klimaschutzstiftung MV: Skandale und Salamitaktik

Die umstrittene Stiftung steht vor dem Aus, ihre Verbindungen nach Russland und die Rolle von Ministerpräsidentin Schwesig bleiben nebulös. mehr

Auflösung durch Stiftungsbehörde nicht möglich

Auch eine Auflösung der Stiftung durch die für solche Maßnahmen zuständige Stiftungsbehörde sei nicht möglich, so Urban. Diese könne nur aktiv werden, wenn der Vorstand die Stiftung auflösen muss, dies aber nicht vollzieht oder wenn die Stiftung das Gemeinwohl gefährdet. Diese Voraussetzungen lägen aber nicht vor. Im Gegenteil, sagt Urban: Die Stiftung verfolge mit dem Klima- und Umweltschutz eher Ziele, die das Gemeinwohl förderten.

Klimastiftung MV: Dauerstreit im Landtag

Auch die Landesregierung meinte nach dem Beschluss des Landtages im März 2022, rechtlich sei eine Auflösung nicht möglich. Das Thema wurde zum Dauerstreit im Landtag. Schon bevor Urban beauftragt wurde, waren zwei Rechtsgutachten in der Frage der Stiftungsauflösung zu gegenteiligen Schlüssen gekommen. Landtagspräsidentin Hesse hatte Urban Ende 2023 als Sonderbeauftragten engagiert.

Untersuchungsausschuss will Gutachten auswerten

Dem Vorsitzenden des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Klimastiftung MV, Sebastian Ehlers (CDU), zufolge ist in einem der älteren Gutachten aufgezeigt worden, wie die Klimastiftung aufzulösen sei. "Es gab vor zwei Jahren, kurz nach Kriegsbeginn, das Zeitfenster, in dem man das hätte beenden können", so Ehlers bei NDR MV Live. Die Landesregierung habe diese Möglichkeit damals lediglich nicht genutzt. Der Untersuchungsausschuss wolle das Gutachten nun sorgfältig auswerten. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Erwin Sellering, begrüßt die Klarstellung durch das Gutachten: "Was die Anerkennung der Rechtslage angeht, sind wir noch mal einen Schritt weiter. [...] Das trägt hoffentlich zur Versachlichung bei. Welche Folgerungen Landtag und Landesregierung daraus für den Umgang mit der Stiftung ziehen, bleibt abzuwarten", so Sellering.

Weitere Informationen
Auf einer Tafel steht "Stiftung Klima und Umweltschutz MV". © Screenshot

Rechtsanwalt soll Klimastiftung MV auflösen

Es ist das erste Mal, dass der Landtag einen Beauftragten bestellt, um einen Parlamentsbeschluss umzusetzen. mehr

Erwin Sellering auf einer Pressekonferenz © dpa Foto: Jens Büttner

Urteil: Klimaschutzstiftung MV muss Millionen Schenkungssteuer zahlen

Das Finanzgericht in Greifswald hat demnach gegen die Stiftung und damit für die Landeskasse entschieden. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift Landesverfassungsgericht Mecklenburg-Vorpommern hängt an einer Backsteinwand.s © ppicture alliance/dpa Foto: Stefan Sauer/dpa

Urteil zu Klimastiftung: Landesregierung MV muss mehr informieren

Nach Ansicht des Landesverfassungsgerichts hat die Landesregierung nicht ausreichend auf eine Anfrage zur umstrittenen Klimastiftung geantwortet. mehr

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss im Landtag: zwei langgezogene Tische mit Sitzreihen stehen sich direkt gegenüber. Der Raum ist ein altes Gewölbe im Schweriner Schloss. © NDR Foto: Mattes Scholze

Verbrannte Unterlagen: Finanzbeamtin hatte "Angst und Panik"

Die Mitarbeiterin des Finanzamtes Ribnitz-Damgarten hatte im Frühjahr 2022 Steuerunterlagen der Klimastiftung verbrannt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 22.02.2024 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Abiturienten schreiben eine Abiturprüfung. © dpa-Bildfunk Foto: Armin Weigel

Abitur 2024: Prüfungen starten in Mecklenburg-Vorpommern

Es ist mal wieder soweit: Gut 5.300 Schülerinnen und Schüler wollen ihren Abschluss machen. Für das Mathe-Abi gibt es mehr Zeit. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr