Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. © picture alliance / Stefan Puchner/dpa Foto: Stefan Puchner

Schwerer Autounfall bei Torgelow: Zweiter Fahrer gestorben

Stand: 25.06.2024 12:06 Uhr

Bei einem Unfall in der Nähe von Torgelow ist am Montagabend ein 18-Jähriger mit seinem Auto in einer Rechtskurve frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert. Beide Fahrer erlagen ihren Verletzungen.

Auf der Kreisstraße zwischen Torgelow und Liepgarten (Landkreis Vorpommern-Greifswald) sind am Montagabend zwei Autos zusammengestoßen. Laut Polizei hatte ein 18-jähriger Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Aus bisher ungeklärten Gründen geriet der junge Mann in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr. Der Wagen kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw. Dieser überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

18-Jähriger stirbt noch am Unfallort

Für den 18-jährigen Fahrer des ersten Unfallwagens kam jede Hilfe zu spät. Er wurde durch den Zusammenprall in seinem Wagen eingeklemmt und so schwer verletzt, dass er am Unfallort starb. Sein 17-jähriger Beifahrer wurde leicht verletzt. Auch er wurde in die Klinik nach Ueckermünde gebracht.

Zweiter Fahrer im Krankenhaus gestorben

Während Einsatzkräfte die beiden Insassen des auf dem Dach liegenden Autos befreiten, fing das Fahrzeug Feuer. Der 21-jährige Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in das Universitätsklinikum nach Greifswald gebracht, wo er seinen Verletzungen später erlag. Sein 18-jähriger Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Er wurde im Klinikum in Ueckermünde weiterversorgt.

Zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz

Wegen der Bergungsarbeiten musste die Kreisstraße zwischen Torgelow und Liepgarten für fünf Stunden gesperrt werden. Neben der Polizei und dem Rettungshubschrauber waren auch vier Rettungswagen und drei Notarztwagen im Einsatz. Auch die Freiwilligen Feuerwehren Liepgarten und Ueckermünde haben mit fünf Fahrzeugen und 20 Kameraden den Rettungseinsatz unterstützt.

Weitere Informationen
Der Rettungsdienst hebt einen Mann auf eine Trage. viele Menschen stehen durcheinander. Einige machen Fotos und filmen mit ihrern Handys. © NDR.de Foto: Jürgen Jenauer

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Lisa Stolle, Nachtschicht in der Leitstelle. „Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst – Wo ist der Notfallort?“ © NDR/Mathias Schulze

112 - Wenn jede Sekunde zählt

Was passiert in der Leitstelle der Berufsfeuerwehr in Schwerin? Die Nordreportage schaut hinter die Kulissen. mehr

Der hellblau leuchtende Schritzug "Polizei" bei Nacht an einem Polizeigebäude in Stralsund. © Screenshot

Im Einsatz mit der Polizei Stralsund: Haftbefehle, Waffen, Parkverbot

Eine neue NDR Reportage zeigt den Arbeitsalltag bei der Polizei im Norden. Alle Fälle aus Stralsund gibt es jetzt schon. mehr

Eine Frau hält sich die Hände vor ihr Gesicht. © Colourbox Foto: Artem Furman

Posttraumatische Belastungsstörung: Symptome und Behandlung

Eine Posttraumatische Belastungsstörung ist eine psychische Erkrankung, die durch ein traumatisches Ereignis entstehen kann. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 25.06.2024 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Landkreis Vorpommern-Greifswald

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Fahrzeug des Katastrophenschutzes rückt aus. © Screenshot

Großflächiger Stromausfall auf Usedom behoben

Dank ihrer Notstromversorgung waren Rettungsdienste und Feuerwehren während der rund zwölfstündigen Störung einsatzbereit. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr