Stand: 05.06.2019 18:19 Uhr

Sandburg auf Rügen: Der Rekord ist geknackt

In Binz auf Rügen steht nun die offiziell höchste Sandburg der Welt. Für den Bau des 17,66 Meter hohen Kunstwerks haben 20 Künstler insgesamt rund 11.000 Tonnen Sand verwendet. Die Burghöhe liegt 98 Zentimeter über dem bisherigen Rekord von 16,68 Meter. Er wurde 2017 in Duisburg aufgestellt.

Weltrekord-Sandburg steht auf Rügen

Weltrekord-Sandburg steht auf Rügen

Nordmagazin -

Zehn Tage lang haben internationale Sandkünstler auf Rügen an der höchsten Sandburg der Welt gearbeitet. Das Kunstwerk ist exakt 17,66 Meter hoch.

4,15 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Wertungsrichter mussten Messung bestätigen

Ein Ingenieurbüro von der Insel Rügen hat die Burg im Auftrag der Wertungsrichter vom "Guinnessbuch der Rekorde" auf den Zentimeter genau vermessen. Die Wertungsrichter von "Guinness World Records" haben am Mittwochnachmittag die Korrektheit der Messung bestätigt.

Kritische Phase überstanden

Nachdem das Kunstwerk am vergangenen Freitag eine kritische Phase überstanden hatte, entfernten die Sandkünstler die letzte Holzverschalung um den Sockel. Auf ihm lastet das gesamte Gewicht des oberen Aufbaus von mehr als 2.000 Tonnen Sand. Bei einem ersten Weltrekordversuch 2017 stürzte die Burg vor der Fertigstellung wegen eines Statikfehlers ein.

Brutplatz für Uferschwalben

Im vergangenen Jahr konnte der 2017 gescheiterte Versuch nicht wiederholt werden, weil Uferschwalben die Sandruine aus 2017 als Nistplatz nutzten. Uferschwalben stehen unter strengem Artenschutz. Sie zählen als kleinste aller einheimischen Schwalbenarten zu den gefährdeten Brutvögeln in Norddeutschland und sind mit Ausnahme von Polen und Ungarn in Mitteleuropa auf der sogenannten Roten Liste verzeichnet.

Weitere Informationen

Binz: Rügens Seebad der weißen Villen

Strahlend weiße Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert sind das Markenzeichen von Binz. Das größte Ostseebad auf der Insel Rügen bietet aber auch lange Strände und viel Natur. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 05.06.2019 | 17:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:36
Nordmagazin
03:00
Nordmagazin