Rostock: Rund 3.000 Teilnehmer bei Demo gegen Rechtsextremismus

Stand: 10.02.2024 20:52 Uhr

Mehrere Tausend Menschen haben am Sonnabend in Rostock an einer Demonstration gegen Rechtsextremismus teilgenommen. Damit wurden die im Januar begonnenen Proteste fortgesetzt.

Nach Angaben der Polizei sind am Sonnabend in Rostock etwa 3.200 Menschen gegen Rechtsextremismus auf die Straße gegangen. Die Veranstalter schätzten die Zahl der Teilnehmer hingegen auf mehr als 5.000. Die Demonstration unter der Überschrift "Nie wieder ist jetzt", zu der das Aktionsbündnis "Rostock nazifrei" und der Verein "Bunt statt braun" aufgerufen hatten, verlief den Angaben zufolge friedlich.

Migrantenrat dankt für Unterstützung

Mit Unterstützung von Organisationen wie dem DGB Rostock, der Nordkirche, der Universität Rostock sowie zahlreicher Kultureinrichtungen setzten sich die Demonstranten für eine pluralistische, offene und demokratische Gesellschaft ein. "Danke, dass wir uns nicht allein fühlen müssen", sagte Ruben Cardenas vom Migrantenrat der Stadt ins Mikrofon. Auch Rostocks Oberbürgermeisterin Eva-Maria Kröger (Linke) beteiligte sich an der Demonstration. Die Veranstaltung setzte eine Reihe ähnlicher Proteste in Mecklenburg-Vorpommern fort, die im Januar begonnen hatte. Vor zweieinhalb Wochen kamen in Rostock unter dem Motto "Nie wieder ist jetzt - alle zusammen gegen den Faschismus" etwa 6.500 Menschen zusammen.

Weitere Informationen
Demo in Schwerin © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

"Schwerin für alle": 2.600 Menschen bei Kundgebung

Zu der Demonstration gegen Rechtsextremismus am Dienstagabend auf dem Marktplatz hatte die Initiative "Schwerin für alle" aufgerufen. mehr

Demonstration gegen rechts in Rostock. © NDR

Rostock: 6.500 Menschen bei Demo gegen Rechtsextremismus

Rund 6.500 Menschen gingen nach Polizeiangaben am Donnerstag in der Hansestadt auf die Straße - deutlich mehr als bei anderen Protesten in MV. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 10.02.2024 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Hotel in Heringsdorf © Tilo Wallrodt

Toter Hotelgast in Heringsdorf: Bürgermeisterin spricht von Tragödie

In Heringsdorf läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. In einem Hotel war das Atemgift Kohlenmonoxid ausgetreten. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr