Stand: 16.05.2018 20:39 Uhr

Rostock bewirbt sich um BUGA 2025

Die Hansestadt Rostock will die Bundesgartenschau (BUGA) im Jahr 2025 ausrichten. Die Bürgerschaft beschloss am Mittwochabend mit klarer Mehrheit, sich um die Austragung zu bewerben. Finanzsenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD) hatte schon in den vergangenen Wochen darauf hingewiesen, dass die BUGA einen großen Entwicklungsschub auslösen werde. Damit könnten Investitionen in die Infrastruktur von weit mehr als 100 Millionen Euro ausgelöst werden.

Bunte Blumen.

BUGA 2025 in Rostock?

Nordmagazin -

Die Planungen für eine mögliche BUGA-Bewerbung Rostocks 2025 nehmen Gestalt an und könnten eine Chance für die Stadtentwicklung sein. Ein Berliner Planungsbüro hat Ideen präsentiert.

bei Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Viel Zustimmung vorab

Zuletzt hatten Anfang Mai vier Ausschüsse der Bürgerschaft, in denen alle Fraktionen vertreten sind, ein Votum für die BUGA-Bewerbung abgegeben, wenn auch mit einer Vielzahl von Stimmenthaltungen. Auch in offenen Bürgerforen, in der Wirtschaft und in Verbänden wurde viel Zustimmung signalisiert.

Wichtiger Impuls für Stadtentwicklung

Gerade was die städtebauliche Entwicklung um das Warnow-Oval mit Stadthafen und Gehlsdorfer Ufer angeht, sehen Befürworter großes Potential in der BUGA-Bewerbung. Im Gespräch sind etwa ein Museumsbau sowie eine Markthalle im Stadthafen. Am gegenüberliegeneden Warnowufer im Stadteil Gehlsdorf könnten Sportanlagen oder einer Freiluft-Arena entstehen. Auch zentrumsnahe Grünflächen könnten im Zuge der BUGA-Vorbereitung geschaffen werden.

Kosten rufen Kritiker auf den Plan

Sorge und Kritik gab es zumeist um die Kosten, die nach vorsichtigen Schätzungen bei rund 110 Millionen Euro liegen. Etwa die Hälfte der benötigten Mittel würde allerdings als Förderung vom Bund kommen. Die Hansestadt war bereits 2003 Ausrichter der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA). Sie gilt als Erfolgsgeschichte für die Stadt, die allerdings ein Defizit von etwa 20 Millionen Euro erwirtschaftete.

Weitere Informationen

Rostocks OB soll Chancen für Buga prüfen

Die Rostocker Bürgerschaft wünscht sich mehrheitlich eine Bundesgartenschau im Stadthafen. Sie erteilte Oberbürgermeister Methling den Auftrag, Kosten und Möglichkeiten zu prüfen. (15.06.2017) mehr

Rostock treibt BUGA-Bewerbung weiter voran

Einmütig haben Stadtverwaltung und Bürgerschaft in Rostock 250.000 Euro für eine Studie bewilligt, die prüfen soll, ob sich die Stadt für die Ausrichtung der BUGA 2025 bewerben soll. (29.12.2017) mehr

Wie geht es weiter mit dem IGA-Park in Rostock?

Anwohner, Bürger und Verantwortliche streiten seit Langem um die Zukunft des IGA-Parks in Rostock. Ein Konzept liegt seit 2013 vor. Anwohner wollen weniger Veranstaltungen, die Stadt mehr Leben. (11.05.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 16.05.2018 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:00
Nordmagazin

Gesundheitsberatung auf vier Rädern

23.05.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:58
Nordmagazin

Jeder Dritte hat Jodmangel

23.05.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:32
Nordmagazin

Landratswahl: Vorpommern-Greifswald im Porträt

23.05.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin