Stand: 05.09.2020 10:30 Uhr

Rostock: Ohne Fahrschein in Bus und Bahn unterwegs

Der Blick von der Fußgängerzone auf die Lange Straße in Rostock. Mitten durch fahren Autos und es hält eine Straßenbahn. © picture alliance/Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Bernd Wüstneck
Das kostenlose Nahverkehrsangebot gilt an den Sonnabenden im September den ganzen Tag.

Fahrgäste müssen heute für die Fahrt in den Rostocker Bussen und Bahnen keine Fahrscheine kaufen. Auch an den kommenden Sonnabenden im September können sie mit dem Rostocker Nahverkehr kostenlos unterwegs sein. Die Stadt will mit der Aktion die Innenstadt beleben und die Geschäfte und die Gastronomie unterstützen, die unter den Corona-Einschränkungen leiden. Der Verkehrsverbund Warnow möchte gleichzeitig für den Öffentlichen Nahverkehr und für den Umstieg vom eigenen Auto in die Busse und Bahnen werben.

Fahrräder umsonst mitnehmen

Das kostenlose Angebot gilt bis 23.59 Uhr in der „Tarifzone Rostock“ und somit auch in Warnemünde und Markgrafenheide für Busse, Straßenbahnen, die S-Bahn und die Warnowfähren. Selbst für Tiere und Fahrräder müssen keine Fahrscheine gelöst werden, sofern genug Platz in den Bussen und Bahnen ist. Nach Angaben der Rostocker Straßenbahn AG benötigen zum Beispiel Pendler aus Bad Doberan für die Strecke in die Rostocker Innenstadt an den Aktionstagen lediglich ein Ticket für zwei Zonen statt für drei. Der kostenlose Nahverkehrstag kostet die Verkehrsbetriebe rund 160.000 Euro. Das Minus soll durch die Stadt und den Landkreis ausgeglichen werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.09.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 13. Juni 2021

Corona in MV: Eine Neuinfektion, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert sinkt auf 4,8. In sieben Regionen des Landes liegt die Inzidenz weiter unter 10. mehr