Zentrum für Nervenheilkunde der Unimedizin Rostock im Stadtteil Gehlsdorf © NDR.de Foto: Judith Greitsch

Patienten-Unterbringung: Rostocker Psychiatrie unter Beobachtung

Stand: 20.11.2020 15:55 Uhr

Sind einige psychisch kranke Menschen in der Rostocker Psychiatrie möglicherweise unrechtmäßig behandelt worden? Um das herauszufinden, hat die Stadt Rostock gehandelt.

von Judith Greitsch

Vergangenen Freitag haben Vertreter der Rostocker Stadtverwaltung und der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern der Klinik in Gehlsdorf einen unangemeldeten Besuch abgestattet, wie Stadtsprecher Ulrich Kunze bestätigt. Die Klinik besitzt laut eigenen Angaben rund 170 Betten auf neun Stationen. Laut dem Psychisch-Kranken-Gesetz (PsychKG M-V) ist der Oberbürgermeister und damit die Hansestadt Rostock für die Klinik im Stadtteil Gehlsdorf "örtlich zuständig". Die unangekündigt durchgeführte Begehung in der Psychiatrischen Klinik der Universitätsmedizin war die erste ihrer Art.

Ärztekammer wurde um Amtshilfe gebeten

Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) hatte von der Ärztekammer MV in ihrer Funktion als Berufsstandsvertretung dringende Hinweise bekommen: Es ging laut Stadtsprecher um "unterstellte teilweise erhebliche Mängel in Verfahren der Unterbringung psychisch erkrankter Menschen…". Bei dem Besuch in der Klinik war dann alles wichtig, was mit eben diesen Verfahren zur Unterbringung - umgangssprachlich auch Zwangseinweisung genannt - oder zur Fixierung von Patienten zusammenhängt. Aber auch auf die Menge des Fachpersonals wurde geschaut. Der Präsident der Ärztekammer, Andreas Crusius, sagte auf Anfrage, die Kammer sei vom Oberbürgermeister um kurzfristige Amtshilfe gebeten worden, das habe man ermöglicht. Geprüft worden seien zum Beispiel auch die hygienischen Umstände.

Unimedizin will Rechtmäßigkeit des Besuchs prüfen

Ergebnisse der Begehung liegen dem NDR noch nicht vor. Laut Stadtsprecher bekommt die Klinik noch einen Fragenkatalog. Danach werde entschieden, ob und - wenn ja - welche Maßnahmen erforderlich sind. Gegenüber NDR 1 Radio MV sagte der Ärztliche Vorstand der Rostocker Universitätsmedizin, Christian Schmidt, dass man derzeit "zusammen mit dem Landesdatenschutz und der Rechtsaufsicht von Gesundheitsamt und Ärztekammer die Rechtmäßigkeit des unangekündigten Besuches" prüfe.

Weitere Informationen
Sanierte alte Chirurgie in Rostock © Universitätsmedizin Rostock

Unimedizin: Kommission legt Abschlussbericht vor

Die beiden Unimedizin-Standorte Rostock und Greifswald wollen enger zusammenarbeiten. Zwei Jahre lang hat eine Kommission an Empfehlungen gearbeitet und nun ihren Abschlussbericht vorgelegt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 20.11.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Regionalbahn fährt in Hamburg in den Hauptbahnhof ein. Zwei Reisende stehen am Bahnsteig. © dpa picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Azubi-Ticket in MV startet im Februar 2021

Im Februar 2021 startet in MV das sogenannte Azubi-Ticket. Für Berufs- und Fachschüler kostet es einen Euro pro Tag. mehr

Eine Frau bekommt im Kosmetikstudio eine Gesichtsmaske.  Foto: Robert Przybysz

Corona: Kosmetiksalons bleiben vorerst geschlossen

Kosmetiksalons, Massagepraxen und Sonnenstudios bleiben in Mecklenburg-Vorpommern wegen der unverändert hohen Infektionsrate weiterhin geschlossen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 160 neue Infektionen in MV, zwei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt weiter auf jetzt 48,9. mehr

Rohre für die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 werden auf dem Gelände des Hafens Mukran bei Sassnitz gelagert. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Ostsee-Pipeline: Wird jetzt weitergebaut?

Trotz weiterer US-Sanktionsdrohungen könnten dieses Wochenende die Arbeiten an "Nord Stream 2" wiederaufgenommen werden. mehr