Auf der A24 liegt ein Lastwagen auf der Seite, der mit einem Radlader entladen wird. Im Hintergrund stehen ein Kran und ein Abschleppwagen. © Michael-Günther Bölsche Foto: Michael-Günther Bölsche

Neustadt-Glewe: A24 nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Stand: 10.01.2021 14:43 Uhr

Aufwendige Bergungsarbeiten auf der A24 bei Neustadt-Glewe: Ein verunglückter Tiefkühllastwagen musste vor der Bergung entladen werden.

Nach einem Lkw-Unfall war die A24 bei Neustadt-Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim) in Richtung Berlin stundenlang gesperrt. Der Verkehr musste ab Neustadt-Glewe über Parchim umgeleitet werden. Der Lastzug war am Samstagabend aus noch unbekannter Ursache nahe der Raststätte Stolpe umgekippt. Der 39 Jahre alte Fahrer und sein 30-jähriger Beifahrer wurden nicht verletzt.

Fischkisten mussten geborgen werden

Vor der Bergung musste der geladene Tiefkühlfisch aus dem umgekippten Anhänger geborgen werden. Anschließend konnte ein Kran den 40-Tonner wieder aufrichten. Es dauerte mehr als 18 Stunden, bis die Fahrbahn in Richtung Berlin wieder freigegeben werden konnte. Der Schaden am Lkw und der Ladung wird von der Polizei auf gut 80.000 Euro geschätzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.01.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In einem leeren Klassenraum einer Grundschule sind die Stühle hochgestellt. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Ludwigslust-Parchim: Schule und Kita nur noch mit Notbetreuung

Bis einschließlich 14. Februar gibt es für Schul- und Kita-Kinder im Kreis lediglich Notbetreuung - sofern die Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 24. Januar

Corona in MV: 113 Neuinfektionen, sechs weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr

Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Corona: Jede dritte Infektion in MV im Zusammenhang mit Altenheimen

Von den derzeit rund 3.600 Infizierten in Mecklenburg-Vorpommern leben oder arbeiten knapp 1.200 in Altenpflegeheimen. mehr

Zwei Nandus gehen im Schneeregen über eine Wiese. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Kontroverse Nandu-Jagd in MV

Weil die Schäden in der Landwirtschaft zu groß waren, dürfen die Laufvögel in MV seit knapp einem Jahr bejagt werden. mehr