Stand: 27.09.2019 06:19 Uhr

Neubrandenburg: B96-Ausbau frühestens 2026

Der seit Jahren von der Wirtschaft geforderte Ausbau der Bundesstraße 96 bei Neubrandenburg wird nicht vor 2026 beginnen. Das erklärte das zuständige Straßenbauamt Schwerin am Donnerstagabend auf einem Forum vor rund 80 Gästen in Groß Nemerow bei Neubrandenburg.

Anwohner sollen stärker beteiligt werden

Die Wirtschaft der Region wartet seit mehr als 20 Jahren auf den Ausbau. Bis 2022 soll es eine Entwurfsplanung geben, so ein Sprecher des Schweriner Planungsbüros. Mit Foren sollen die Anwohner besser in die Planungsphase eingebunden werden. Sie hatten kritisiert, dass es zu wenig Zu- und Abfahrten zu den Gemeinden gebe. Eine Gruppe von Umweltschützern scheiterte in Groß Nemerow mit dem Versuch, den B96-Ausbau ganz zu verhindern.

Stellenweise drei Spuren und Ortsumgehungen

Die B96 verbindet die Autobahn 10 (Berliner Ring) mit der A20 bei Neubrandenburg und der Seenplatte. Für den teils dreispurigen Ausbau mit zwei Ortsumgehungen sind rund 100 Millionen Euro veranschlagt. Auf Brandenburger Seite laufen ebenfalls Planungen, vor allem nördlich von Berlin.

Weitere Informationen

Neubrandenburg: Weiter Streit um Ausbau der B96

06.03.2019 16:40 Uhr

Der geplante Ausbau der B96 zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz geht weiter. Das Aktionsbündnis gegen den B96-Ausbau hat nun einen Alternativvorschlag vorgelegt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 27.09.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:25
Nordmagazin
04:01
Nordmagazin