Zwei Mähdrescher auf einem Gerstenfeld.  Foto: Jens Büttner

Mehrere Hektar Land bei Ackerbränden vernichtet

Stand: 19.07.2021 07:19 Uhr

Am Wochenende sind im Land mehrere Hektar Ackerland durch vier größere Brände vernichtet worden. Die Schadenssumme beläuft sich auf mindestens 620.000 Euro. Landwirte sollen Löschwasser bereithalten.

Rund drei Hektar Land sind in Thürkow bei Teterow (Landkreis Rostock) abgebrannt, weil eine Strohpresse während der Arbeiten Feuer gefangen hatte. Die Feuerwehr konnte den Brand mit sieben freiwilligen Feuerwehren löschen. Bereits am Sonnabend hatte es in Mecklenburg-Vorpommern drei größere Ackerbrände gegeben: In Sarmstorf bei Güstrow, im Rostocker Ortsteil Nienhagen und in Groß Miltzow in der Nähe von Woldegk. Auch in diesen Fällen waren laut Polizei Maschinen in Brand geraten. Insgesamt entstand bei den vier Bränden ein Sachschaden von mehr als 620.000 Euro.

Zwei Feuerwehrmänner bei Brand in Groß Miltzow verletzt

Bei dem Brand eines Ackers nahe Groß Miltzow (Kreis Vorpommern-Rügen) sind am Sonnabend zwei Feuerwehrleute verletzt worden. Sie mussten mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Defekt an einem Mähdrescher habe das Feuer auf einer ein bis zwei Hektar großen Fläche ausgelöst, teilte die Polizei mit. Durch einen Feuerwehrmann, der mit seinem Auto über den Acker fuhr, vergrößerte sich die brennende Ackerfläche auf 20 Hektar. Dabei ging auch ein Löschfahrzeug aus unbekannten Gründen in Flammen auf. Der entstandene Sachschaden wird auf 255.000 Euro geschätzt. Bei den Löscharbeiten waren rund 80 Einsatzkräfte vor Ort. Einsatzkräfte der Polizei mussten etwa 40 Personen vom Brandort zu verweisen, weil sie mit ihren Autos die eintreffenden Feuerwehren behinderten.

Mähdrescher brennt beim Abladen

Bereits am Samstagnachmittag kam es auch in Rostock-Nienhagen auf einem Acker zum Brand eines Mähdreschers. Dieser geriet aus bisher unbekannter Ursache beim Abladen während der Fahrt in Brand. Der Fahrer versuchte erfolglos das Feuer mittels eines Handfeuerlöschers zu bekämpfen. Durch die alarmierte Feuerwehr konnte der Brand schließlich gelöscht werden. Der Mähdrescher brannte dabei vollständig aus. Der Sachschaden am Fahrzeug und am Acker beträgt rund 200.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die notwendigen Ermittlungen übernommen.

Ministerium: Löschwasser am Feldrand bereit halten

Bei heißem Wetter steigt die Gefahr, dass sich trockenes Stroh durch Funkenflug beim Dreschen selbst entzündet. Das Agrarministerium rät Landwirten daher, am Feldrand mindestens 3.000 Liter Löschwasser bereitzustellen und geeignete Technik, um alles brennbare Material an Ort und Stelle zu löschen und zu entfernen.

Weitere Informationen
Hannes Kuhnwald aus Friedland vor einem Bildschirm. © NDR

Livestream aus dem Traktor (Archiv)

Hannes Kuhnwald aus Friedland ist leidenschaftlicher Landwirt. Und seit etwas mehr als drei Monaten auf dem Weg zum Star im Internet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.07.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Motorrad liegt nach einem Unfall auf einer Landstraße.

Motorradfahrer stirbt auf der B321 bei Crivitz

Bei mehreren Unfällen werden in Mecklenburg-Vorpommern acht weitere Menschen verletzt. mehr