Auf der Ostsee vor Rügen stehen zwei Segler auf dem Rumpf ihrer gekenterten Jolle. Daneben liegt das Seenotretter-Tochterboot "Notarius", um die Männer an Bord zu nehmen. © Die Seenotretter – DGzRS Foto: Die Seenotretter – DGzRS

Mayday! Segler kentern in schweren Gewitterböen vor Rügen

Stand: 18.07.2023 08:37 Uhr

Vor Rügen haben Einsatzkräfte zwei Urlauber aus Seenot gerettet. Vater und Sohn waren im Gewitter mit ihrem kleinen Segelboot gekentert.

Die zwei Segler aus Nordrhein-Westfalen waren am Montag in Binz zu einem Segeltörn auf die Ostsee gestartet. Unterwegs wurden sie dann von schweren Gewitterschauern überrascht. In einer Böe ist ihre Jolle gekentert. Die beiden konnten sich mit einem Funkgerät auf den Bootsrumpf retten und dann einen "Mayday"-Notruf absetzen.

Segler unverletzt gerettet

Diesen Notruf bei unmittelbarer Lebensgefahr empfing die Besatzung auf dem Seenotrettungskreuzer "Harro Koebke" - das Schiff lief Richtung Mukran aus. Die Mannschaft entdeckte den Havaristen schnell, setzte das Tochterboot "Notarius" aus und holte die beiden Segler an Bord. Vater und Sohn waren unverletzt und wurden in Sassnitz von Angehörigen abgeholt.

 

Weitere Informationen
Falgen auf einem Strandhäuschen © Screenshot
3 Min

Badeunfälle vermeiden! - Was bedeuten die Flaggen am Strand?

Hängt die Rot-Gelbe Flagge sind Rettungsschwimmer vor Ort. Doch auch die Bedeutung von gelb, orange und rot sollte man kennen. 3 Min

Rettungsschwimmer von der DLRG Wasserrettung stehen am Strand und beobachten die Bädegäste. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Graal-Müritz: Sieben Menschen aus Ostsee gerettet

Die vier Kinder und drei Erwachsenen kamen bei Windstärke 5 nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Wasser. mehr

Eine Frau von der DLRG steht mit einem Feldstecher am Meer. © DLRG

Baden im Meer: So schwimmen Sie sicher in Nord- und Ostsee

Die DLRG empfiehlt, nur an bewachten Stränden ins Wasser zu gehen. Tipps für sicheres Schwimmen in Nord- und Ostsee. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 18.07.2023 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein E-Auto wird an einer Ladesäule geladen. © picture alliance Foto: scully

E-Mobilität: Mecklenburg-Vorpommern im Ländervergleich weit hinten

Laut dem ADAC belegt Mecklenburg-Vorpommern den vorletzten Platz. Auf 18.000 E-Autos kommen hierzulande durchschnittlich 20 Ladepunkte. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr