VIDEO: Demokratisierungsprozess in Afghanistan gescheitert (6 Min)

MV will Afghanistan-Flüchtlinge aufnehmen

Stand: 17.08.2021 12:47 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern hat sich mit Blick auf die faktische Machtübernahme durch die Taliban bereit erklärt, weitere Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen. Eine Zahl nannte das Innenministerium nicht.

Wie eine Sprecherin des Innenministeriums erklärte, erfolge die Verteilung in Deutschland nach einem festgelegten Schlüssel, demzufolge Mecklenburg-Vorpommern etwa zwei Prozent der Geflüchteten aufnimmt. Erwartet würden vor allem sogenannte Ortskräfte, die in Afghanistan mit dort tätigen deutschen Militäreinheiten oder Hilfsorganisation zusammengearbeitet hätten und deshalb großen Gefahren ausgesetzt seien.

Ministerium: 30 afghanische Ortskräfte leben bereits in MV

Weil diese in der Regel mit gültigem Visum kämen und damit einen Aufenthaltstitel besäßen, müssten sie nicht die Verfahren in einer der beiden Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes durchlaufen. Sie würden dann gleich auf die Kommunen verteilt, so die Sprecherin weiter. 30 dieser früheren Ortskräfte lebten bereits in Mecklenburg-Vorpommern, insgesamt seien es etwa 450 Afghanen mit dem Status der Duldung.

Massenflucht aus Afghanistan

Seit dem Einzug der militant-islamistischen Taliban am Wochenende in Kabul hat dort eine Massenflucht eingesetzt. Zahlreiche westliche Länder bemühen sich, ihre Staatsbürger und Ortskräfte, an denen Racheaktionen der Taliban befürchtet werden, aus Afghanistan in Sicherheit zu bringen.

Weitere Informationen
Ein Transportflugzeug vom Typ Antonov 124-100 steht auf dem Rollfeld des Flughafens in Langenhagen. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Kein Einsatz: Antonov leer von Hannover nach Leipzig geflogen

Stattdessen ist am Freitagmorgen eine Iljuschin-Frachtmaschine mit Hilfsgütern und Material in Richtung Baku gestartet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.08.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Plate: Stark beschädigt steht nach einem Busunfall mit mehreren verletzten Grundschülern das Fahrzeug im Straßengraben. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Nach Schulbusunfall: Eltern fordern Sitzplatzgarantie

Zu voll, zu eng: Nach Ansicht von Elternvertretern gibt es bei Schulbussen in MV viel zu tun. Oft müssten Kinder stehen. mehr