Stand: 09.08.2020 08:24 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Lkw und Mähdrescher brennen: Hitze erschwert Löschen

Auf einer Tankstelle bei Wittenburg sind zwei Lkw komplett ausgebrannt. © SWM DV Studio Foto: Ralf Drefin
Aus noch ungeklärter Ursache hatte ein Lkw bei Wittenburg Feuer gefangen. Das Fahrzeug und ein weiterer Sattelschlepper brannten komplett aus.

Hitze und Trockenheit erschweren die Arbeit von Feuerwehrleuten in Mecklenburg-Vorpommern. Am Sonnabendnachmittag mussten Einsatzkräfte mehrere Brände im Land löschen - in voller Montur und bei Temperaturen von mehr als 30 Grad. So hatte ein Feuer auf dem Gelände einer Tankstelle in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) zwei Lastwagen völlig zerstört. Ein Lkw-Fahrer hatte noch versucht, die Flammen an einem der beiden Lastwagen zu löschen - sie breiteten sich dann aber auf den nebenstehenden Sattelzug aus. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist laut Polizei noch unklar, ein Sachverständiger soll die Brandursache klären. Es entstand ein Schaden von rund 300.000 Euro.

Mähdrescher bei Anklam komplett ausgebrannt

Auf einem Feld bei Schmatzin nahe Anklam (Kreis Vorpommern Greifswald) ist am Sonnabendnachmittag ein Mähdrescher in Brand geraten. Der Fahrer hatte während der Erntearbeiten plötzlich Rauch bemerkt und stieg aus dem Führerhaus. Wenig später brannte der Mähdrescher komplett aus. Mehr als 30 Feuerwehrleute verhinderten ein weiteres Ausbreiten der Flammen auf dem Acker. Der entstandene Schaden wird auf 600.000 Euro geschätzt.

Meteorologen rechnen mit extremer Wärmebelastung

Ein Ende des Hochsommers ist vorerst nicht in Sicht - bei viel Sonnenschein klettern die Temperaturen am Sonntag erneut deutlich über die 30-Grad-Marke. Ab den Mittagsstunden bis in den Abend erwarten Meteorologen verbreitet eine starke, zum Teil sogar eine extreme Wärmebelastung. Die Temperaturen liegen dabei meist zwischen 32 bis 36 Grad. Nur an den Küsten soll es bei etwas Wind kühler sein. Bedingt durch die trockene Wetterlage ist auch die Waldbrandgefahr hoch. Auch zum Wochenstart ist es heiß, für Montag und Dienstag erwarten Meteorologen noch einmal Höchstwerte zwischen 30 bis 38 Grad. Die Badeorte im Land rechnen entsprechend mit zahlreichen Besuchern. Bereits am Sonnabend waren die Strände entlang der Küste voll. So hatten Behörden den Ostseestrand im Badeort Zierow bei Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg) am Sonnabendnachmittag wegen Überfüllung für weitere Gäste gesperrt.

Weitere Informationen
Auf einem Hinweisschild an einem Wald werden Kraftfahrer gebeten, Zigarettenkippen nicht aus dem Auto zu werfen. © NDR.de Foto: Patrick Pleul

Waldbrandgefahr steigt landesweit

In ganz Mecklenburg-Vorpommern ist die Gefahr von Waldbränden gestiegen. Die zweithöchste Warnstufe, Waldbrandgefahrenstufe vier, gilt für Jasnitz, Mirow, Sandhof, Bad Doberan und Radelübbe. mehr

Warnemünde: Urlauber suchen an der Ostsee nach Abkühlung, während die Scandlines-Fähre "Berlin" einläuft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Ostseeküste hat Besucheransturm gut verkraftet

In Mecklenburg-Vorpommern ging es am Sonntag in den Badeorten deutlich entspannter zu als am Sonnabend. Die Kommunen versuchten, die vielen Besucher in den Griff zu bekommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.08.2020 | 08:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Segelboote dümpeln im historischen Hafen Nyhavn in Kopenhagen. © NDR Foto: Daniel Sprenger

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für die Region Kopenhagen, Dublin und den Großraum Lissabon. mehr

Die Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Hundertwasser-Schule: Quarantäne endet, Schule öffnet wieder

Ab Sonnabend wird die Quarantäne für rund 860 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Hundertwasser-Schule in Rostock aufgehoben. Am Montag soll dort wieder unterrichtet werden. mehr

Innenminister Lorenz Caffier bei einer Pressekonferenz © NDR

Caffier tritt zur Landtagswahl 2021 nicht mehr an

Er war lange die Nummer 1 der CDU in Mecklenburg-Vorpommern. Nun hat Innenminister Lorenz Caffier seinen Rückzug aus der Politik im kommenden Jahr angekündigt. mehr

Schweinezucht © dpa-Zentralbild Foto: Nestor Bachmann

Schweinepest: Keine Zustimmung für Fleisch-Einlagerung

Weil die Preise für Schweinefleisch fallen, will es Bundesagrarministerin Klöckner vorerst einlagern. Keine gute Idee - finden Agrarexperten in Mecklenburg-Vorpommern. mehr