Kontaktbogen zur Erfassung persönlicher Daten für eine mögliche Nachverfolgung von Kontaktketten liegt mit einem desinfizierten Kugelschreiber auf einem Tisch im Außenbereich einer Gaststätte. © imago images Foto: Ralph Peters

Kontaktverfolgung: Behörden an der Belastungsgrenze

Stand: 02.11.2020 13:08 Uhr

Die Gesundheitsämter in Mecklenburg-Vorpommern arbeiten derzeit an der Belastungsgrenze. Es gilt, zahlreiche Kontakte von Corona-Infizierten nachzuverfolgen. Man könne die Kapazitäten notfalls aufstocken.

In den Gesundheitsämtern der Kreise und kreisfreien Städte in Mecklenburg-Vorpommern laufen derzeit die Telefone heiß. Mitarbeiter sind damit beschäftigt, Kontaktpersonen von Corona-Infizierten hinterherzutelefonieren, um so ein genaueres Bild über die Infektionswege zu bekommen. NDR 1 Radio MV hat in den Kommunen nachgefragt, ob sie mit der Nachverfolgung noch hinterherkommen. Der Grundtenor lautet: Es sei zwar schwierig, aber man bekomme es hin. Vielerorts werden die Teams verstärkt.

Nordwestmecklenburg: 1.200 in Quarantäne, 20 Helfer

Beispielsweise sind im Landkreis Nordwestmecklenburg derzeit fast 1.200 Menschen in Quarantäne. Ein Team aus rund 20 Helfern ist nach Angaben des Kreises für die Nachverfolgung zuständig. Erst am Wochenende hätten vier weitere Unterstützer einen Crashkurs bekommen, in dem ihnen erklärt wurde, was sie zu tun hätten. Drei Bundeswehr-Angehörige würden seit eineinhalb Wochen helfen, sagte Kreissprecher Christoph Wohlleben. Wenn nötig, könnten zudem Mitarbeiter aus anderen Bereichen dazugeholt werden, zum Beispiel aus dem Kreisagrarmuseum, das derzeit Corona-bedingt geschlossen hat.

Vorpommern-Rügen: Kontaktverfolgung wird bei steigenden Zahlen schwieriger

Auch der Landkreis Vorpommern-Rügen hat gerade beschlossen, zehn weitere Stellen für das Nachverfolgungsteam auszuschreiben, wie Sprecher Olaf Manske erklärte. Zehn Bundeswehr-Angehörige aus Rostock und von der Marinetechnikschule Parow unterstützen die dortigen Behörden bereits. Sie helfen sowohl beim Nachtelefonieren als auch bei den Testabstrichen. Man bekomme die Nachverfolgung derzeit noch hin, aber mit steigenden Infektionszahlen werde dies schwieriger.

Ludwigslust-Parchim: Nachsteuern jederzeit möglich

Ähnlich sieht es in den anderen Regionen aus. Aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim hieß es, dass trotz des dynamischen Infektionsgeschehens glücklicherweise nicht so viele Kontaktpersonen zu betreuen seien. Man sei an der Belastungsgrenze, aber es könne jederzeit bei den Kapazitäten nachgesteuert werden. Auch zur Bundeswehr bestehe ein guter Kontakt. Bislang sind Bundeswehr-Angehörige bei der Nachverfolgung im Einsatz. Kommunale Sporteinrichtungen werden zunächst einmal geschlossen, um weiteren Clustern vorzubeugen. Die Kreismusikschule darf aber unter Einhaltung der Hygieneregeln weitermachen.

Seenplatte: Mobile Teams unterwegs

Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte sei es dank der Unterstützung durch andere Ämter und der Bundeswehr weiterhin möglich, Kontakte nachzuverfolgen, sagte ein Kreissprecher. Viele Betroffene würden das Prozedere mittlerweile kennen und dementsprechend schneller und zielgerichteter Auskunft geben können. Mehrere mobile Abstrichteams seien im Kreisgebiet unterwegs, die täglich mehrere Hundert Kilometer zurücklegen würden.

Weitere Informationen
Eine Frau sitzt zu Hause am Laptop und arbeitet. © Picture Alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona-News-Ticker: Tschentscher plädiert für mehr Homeoffice

So soll der öffentliche Nahverkehr entlastet werden. Außerdem: 422 Neuinfektionen in SH. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Eine Spritze wird von einer Person mit blauen Handschuhen in den Händen gehalten. Dahinter ein Arm. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Schmidt

Norwestmecklenburg: Corona-Impfungen in Arzpraxen geplant

In Nordwestmecklenburg sollen ab übernächster Woche die ersten Menschen in Arztpraxen geimpft werden können. mehr

Um einen Stapel Euromünzen und Euroscheine schweben stilisierte Corona-Viren. © Colourbox Foto: Anterovium, Antonio Vale

Experte beantwortet Fragen zu Corona-Wirtschaftshilfen

Noch immer warten Unternehmer auf ihre beantragten Hilfen. Woran das liegt, erklärt der Experte. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 15. Januar 2021. © NDR Foto: NDR

Corona in MV: 379 Neuinfektionen, 14 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Ludwigslust-Parchim registriert. mehr

Die Innenstadt von Schwerin am Marienplatz ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

Wirtschaft in MV warnt vor Aktionismus in der Corona-Politik

Nach Bekanntwerden des vorgezogenen Bund-Länder-Treffens beklagt der Spitzenverband der Wirtschaft ein zu hastiges Handeln. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 02.11.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Vorschau zum Wahl des CDU Vorsitzenden auf dem 33.Parteitag der CDU Deutschlands-digital edition. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON Foto: SvenSimon / Frank Hoermann

Nordost-CDU: Basis präferiert Merz als Bundesvorsitzenden

Vor allem die Basis unterstützt Friedrich Merz. In der Führung der Landespartei gibt es aber auch Sympathien für Norbert Röttgen. mehr

Hansa Rostocks Oliver Daedlow (l.) im Zweikampf mit Lübecks Sven Mende. © imago images / Fotostand

VfB Lübeck - Hansa Rostock: Richtungsweisendes Ostsee-Duell

Der NDR überträgt das Drittliga-Nordduell heute ab 14 Uhr live im Fernsehen und im Internet. mehr

Eine Spritze wird von einer Person mit blauen Handschuhen in den Händen gehalten. Dahinter ein Arm. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Schmidt

Norwestmecklenburg: Corona-Impfungen in Arzpraxen geplant

In Nordwestmecklenburg sollen ab übernächster Woche die ersten Menschen in Arztpraxen geimpft werden können. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 15. Januar 2021. © NDR Foto: NDR

Corona in MV: 379 Neuinfektionen, 14 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Ludwigslust-Parchim registriert. mehr