Stand: 12.08.2020 07:52 Uhr

Klinik Crivitz: Mitarbeiterinnen klagen gegen Kündigung

Crivitz: Das MediClin Krankenhaus am Crivitzer See. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck
Zwei Ärztinnen und zwei Hebammen wehren sich juristisch gegen ihre Kündigung durch das Mediclin-Krankenhaus in Crivitz. (Symbolbild)

Die vorzeitige Schließung der Geburtenstation in Crivitz hat ein juristisches Nachspiel. Mehrere Mitarbeiter der Station klagen gegen das Mediclin-Krankenhaus vor dem Arbeitsgericht Schwerin. Insgesamt zwei Ärztinnen und zwei Hebammen wehren sich juristisch, weil sie durch die Schließung der Geburtenstation ihren Arbeitsplatz verlieren. Darunter eine Oberärztin. Sie hat nach Informationen von NDR1 Radio MV Ende April die Kündigung erhalten. Damals lief der Betrieb auf der Geburtenstation noch.

Gütliche Einigung und Vergleich abgelehnt

Die Mediclin Geschäftsführung und der Betriebsrat des Krankenhauses hatten aber bereits das Aus für die Station bis spätestens Ende Juni in einer Betriebsvereinbarung besiegelt. Kommende Woche wird als erstes der Fall der gekündigten Oberärztin vor dem Arbeitsgericht Schwerin verhandelt. Eine gütliche Einigung und einen Vergleich hat Mediclin nach Angaben der Ärztin abgelehnt. Auf Nachfrage von NDR1 Radio MV wollte sich Mediclin zu den laufenden Verfahren nicht äußern.

Weitere Informationen
Crivitz: Das MediClin Krankenhaus am Crivitzer See. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Klinik Crivitz: Kaufvertrag nicht in Sicht

Seit zwei Monaten verhandelt der Landkreis Ludwigslust-Parchim über den Kauf der Klinik in Crivitz. Ein Abschluss ist noch immer nicht in Sicht. mehr

Crivitz: Das MediClin Krankenhaus am Crivitzer See. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Verkauf der Crivitzer Klinik verzögert sich

Eigentlich sollte der Verkauf des Krankenhauses in Crivitz bis Ende Juni geregelt sein - der Vertragsabschluss verzögert sich aber. Es wird noch über Einzelheiten verhandelt. mehr

Crivitz: Ein Krankenauto fährt vom Gelände des Mediclin-Krankenhauses. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa

Kreistag stimmt Kauf des Krankenhauses Crivitz zu

Der Kreistag von Ludwigslust-Parchim hat die Weichen für den Kauf des Krankenhauses in Crivitz gestellt. Landrat Sternberg kann nun die Verhandlungen mit dem Betreiber Mediclin abschließen. mehr

Crivitz: Das MediClin Krankenhaus am Crivitzer See. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Klinik Crivitz: Kreis legt Pläne für Übernahme vor

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat Pläne für die Rekommunalisierung des Krankenhauses Crivitz vorgelegt. Gemeinsam mit einem Partner will der Kreis eine Betreibergesellschaft gründen. mehr

Ein vierstöckiges weißes Gebäude des Crivitzer Krankenhauses. Im Vordergrund schwimmt ein Schwan mit Jungen auf dem See. © Mediclin Foto: Mediclin

Geburtenstation Crivitz schließt Mitte Juni

Die Frauenheilkunde und Geburtenhilfe im Crivitzer Krankenhaus wird Mitte Juni vorerst geschlossen. Eigentlich sollte erst Ende des kommenden Monats Schluss sein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.08.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Reinhard Meyer © picture alliance / dpa Foto: Horst Galuschka

Corona-Krise: Landesregierung beschließt Rekord-Neuverschuldung

Die Landesregierung will mit einer Rekord-Neuverschuldung die Folgen der Corona-Krise abfedern. Das Kabinett hat sich auf zusätzliche Kredite in Höhe von 2,15 Milliarden Euro verständigt. mehr

Eine Person arbeitet im Labor an einem Test © Colourbox

MV: Zwölf neue Corona-Infektionen, 1.181 insgesamt

Bis Dienstagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern zwölf weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. mehr

Rostock: Auf den Gleisen vor dem Depot der Rostocker Straßenbahn steht ein Schild mit der Aufschrift "Streik". © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Warnstreik im Nahverkehr - Zehntausende in MV betroffen

Busse und Bahnen sind heute morgen vielerorts in Mecklenburg-Vorpommern in den Depots geblieben. Ver.di hatte zum Warnstreik im Nahverkehr aufgerufen. Seit 9 Uhr rollt der Verkehr wieder an. mehr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) - das Bild wirkt durch einen Lichtreflex verfremdet © dpa Foto: Jens Büttner/dpa

Schwesig gegen strikte bundeseinheitliche Corona-Regeln

Die Regierung von Mecklenburg-Vorpommern lehnt bundesweite Corona-Feierregeln ab: Ministerpräsidentin Schwesig sagte, Alltagsfragen könnten viel besser in den Ländern festgelegt werden. mehr