Stand: 18.09.2019 15:35 Uhr

Keine Häufung von Fehlbildungen bei Babys in MV

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es laut Krankenhausgesellschaft keine Häufung von Neugeborenen mit Fehlbildung. (Archivbild)

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es keine Häufung von Säuglingen, die mit einer Fehlbildung geboren wurden. Das teilte das Gesundheitsministerium in Schwerin am Mittwoch mit. Das Ministerium bezieht sich auf Informationen der Krankenhausgesellschaft. Diese wird informiert, wenn in einem Krankenhaus ein Kind mit einer auffälligen Fehlbildung geboren wird.

Keine Meldestelle in MV

Mitarbeiter der Krankenhausgesellschaft werten diese Daten dann aus. Nach diesen Daten gibt es keine Häufung. Eine landesweite Meldestelle gibt es in Mecklenburg Vorpommern bislang nicht. Das Gesundheitsministerium hat angekündigt, Krankenhäuser nun selbst anzuschreiben, um Informationen zu Kindern mit Fehlbildungen zu erhalten.

Gelsenkirchen: Drei Babys mit Fehlbildungen geboren

Hintergrund sind drei Neugeborene aus Gelsenkirchen, die innerhalb weniger Wochen mit einer Fehlbildung an der Hand geboren wurden. Alle Bundesländer wollen nun überprüfen, ob es bei ihnen ein verstärktes Auftreten solcher Fälle gibt.

Weitere Informationen

Neue Studie aus MV zur Anti-Baby-Pille

Wissenschaftler aus MV haben eine neue Studie zur Anti-Baby-Pille veröffentlicht. Darin geht es um Nebenwirkungen und darum, wie die Tabletten die Wahrnehmung der Frauen beeinflusst. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Der Tag | 18.09.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

06:42
Nordmagazin