Stand: 04.01.2019 08:11 Uhr

Häftling in JVA Bützow tot aufgefunden

Bild vergrößern
In der JVA Bützow ist am Mittwoch ein Gefangener zu Tode gekommen. (Archivbild)

In der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bützow (Landkreis Rostock) ist am Mittwoch ein Gefangener vom Aufsichtspersonal tot in seiner Zelle entdeckt worden. Das bestätigten Polizei und die Gewerkschaft der Justizvollzugsbediensteten. Der 36-jährige Häftling soll nach dem Mittagessen vom Aufsichtspersonal ohne Lebenszeichen in seiner Zelle aufgefunden worden sein.

Mit-Häftlinge berichten von Drogenkonsum

Danach sei er sofort in ein Krankenhaus gekommen. Die Ärzte hätten aber nur noch den Tod des Mannes festgestellt. Wie auch andere Häftlinge berichteten, soll sich der Mann die Modedroge "Spice" besorgt und in seiner Zelle konsumiert haben. "Spice" ist eine synthetische Droge, die auch als "Kräutermischung" kursiert. Da die Inhaltsstoffe meist unbekannt sind, gilt sie in der Szene als besonders gefährlich.

Obduktion angeordnet

Der verstorbene Häftling verbüßte seit 2009 eine Haftstrafe wegen Raubes und Körperverletzung. Inzwischen wurde eine Obduktion angeordnet. Bereits Ende 2017 war ein 29-jähriger Gefangener in der gleichen Haftanstalt wegen Drogenmissbrauchs ums Leben gekommen. Die Haftanstalt war jüngst in die Kritik geraten. Nach Ansicht der Gewerkschaft gibt es zu wenig Aufsichtspersonal in Bützow.

Weitere Informationen

Hoffmeister räumt Probleme in der JVA Bützow ein

13.12.2018 15:00 Uhr

Anfang Dezember war in der Justizvollzugsanstalt Bützow jeder vierte Beamte krankheitsbedingt nicht im Dienst. Die Linkspartei spricht von einem Sicherheitsrisiko. Die Justizministerin kündigt eine Untersuchung an. mehr

Landtag debattiert Situation in JVA Bützow

Die Linke ist im Landtag mit ihrer Forderung nach einem neuen Strafvollzugskonzept für die JVA Bützow gescheitert. Die anderen Fraktionen halten die Maßnahmen des Justizministeriums für ausreichend. (24.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 04.01.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:57
NDR Info
03:02
Nordmagazin