Grevesmühlen: Neue Wege für klimafreundliches Heizen

Stand: 12.10.2023 20:40 Uhr

Diese Technologie wird schon seit Jahrtausenden vom Menschen genutzt. Sie soll jetzt helfen, den Klimawandel zu begrenzen. In Grevesmühlen ist ein Carbon Removal Park gebaut worden.

In Grevesmühlen (Kreis Nordwestmecklenburg) ist am Donnerstag offiziell eine Anlage in Betrieb genommen, die Holz- und andere Pflanzenreste mittels hohen Drucks und Hitze zu sogenannter Pflanzenkohle umwandelt. Das Verfahren gleicht der Herstellung der Holzkohle. Da das Endprodukt aber nicht verbrannt, sondern als Humusbilder und Wasserspeicher auf Felder ausgebracht wird, kann auf diesem Wege klimaschädliches Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernt werden.

Klimaneutrale Wärme durch Pyrolyse

Vorstellung des Carbon Removal Parks in Grevesmühlen © NDR Foto: NDR
In den "Carbon Removal Parks" wird klimaneutrale Wärme erzeugt und gleichzeitig CO2 aus der Luft geholt.

Die bei dem Pyrolyse genannten Prozess entstehende Wärme wird in Grevesmühlen dann in das Fernwärmenetz eingespeist. Das Hamburger Jungunternehmen Novocarbo GmbH hatte in Grevesmühlen eine weitere Anlage errichtet. Sie ist nach Angaben des Unternehmens die bislang größte des Start-ups. "Unsere Carbon Removal Parks können klimaneutrale Wärme erzeugen und gleichzeitig CO2 aus der Atmosphäre entziehen", erklärte Novocarbo-Geschäftsführer Caspar von Ziegner. Nach seinen Angaben können mit der Anlage in Grevesmühlen der Atmosphäre pro Jahr etwa 3.200 Tonnen CO2 entzogen und 1.700 Tonnen Pflanzenkohle produziert werden.

"Wärmewende" wird ausgebaut

Gemeinsam mit den Stadtwerken Grevesmühlen werde zudem die Wärmewende vorangetrieben. Wie Jens Wilms von den Stadtwerken sagte, kann mit der Abwärmenutzung weiter Erdgas eingespart werden. Der Anteil der erneuerbaren Energien bei der Versorgung von rund 1.800 angeschlossenen Haushalten steige so von 60 auf 75 Prozent, hieß es. Zum Wirkungsgrad wurden allerdings keine Angaben gemacht.

Weniger CO2 in der Atmosphäre

Auch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung sieht in der Herstellung von Pflanzenkohle eine Möglichkeit, den CO2-Gehalt in der Atmosphäre zu begrenzen. Pflanzen binden bei ihrem Wachstum CO2 aus der Luft. Stirbt die Pflanze, wird sie biologisch zersetzt und der aufgenommene Kohlenstoff kehrt als CO2 zurück in die Atmosphäre. Dieser natürliche Kreislauf könne durch die Nutzung der Pyrolyse unterbrochen werden. Die so erzeugten Strukturen könnten über Jahrhunderte stabil in den Böden bleiben und würden nur sehr langsam wieder freigesetzt, hieß es.

Weitere Informationen
Jemand reguliert mit der Hand eine Heizung am Thermostat. © fotolia.com Foto: Andrey Popov

Wärmemonitor 2022: MV mit bundesweit niedrigstem Heizungsbedarf

Mögliche Grunde sind dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge eine hohe Sanierungsrate und moderne Heizsysteme. mehr

Das Rathaus am Marktplatz von Greifswald. © imago/imagebroker

Greifswald veranstaltet Klimaaktionswoche

Bei Konzerten, Workshops und Exkursionen wollen Aktivisten eine zukunftsfähige, klimaneutrale Stadt entwerfen. mehr

Risse durchziehen den Boden auf einem Getreidefeld in der Region Hannover. © picture alliance/dpa/Mia Bucher Foto: Mia Bucher

Trockenheit in MV: Feldern, Wäldern und Gewässern fehlt Wasser

In MV ist weiter kein Regen in Sicht. Vor allem Landwirte leiden unter dem derzeitigen Wassermangel. Sie sind besorgt. mehr

Neubrandenburgs Klimamanager Christian Wolff © NDR Foto: NDR

Klimawandel: So will Neubrandenburg klimaneutral werden

Strom, Wärme, Dämmung: In Neubrandenburg stellt ein Klimamanager die Energieversorgung einer ganzen Stadt auf den Prüfstand. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 12.10.2023 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Weiße Wiek  bei Boltenhagen in den Morgenstunden, kurz
nach Sonnenaufgang. © NDR Foto: Manfred Seibke aus Gadebusch

Sommerurlaub in MV: Vieles ausgebucht, aber noch Chancen für Kurzentschlossene

Derzeit gibt es noch Unterkünfte auf Rügen. Das könne sich allerdings schnell ändern, so der Tourismusverband. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr