Stand: 19.08.2020 08:00 Uhr

Eurofighter aus Laage üben mit israelischen F16

Ein Eurofighter startet beim Luftwaffengeschwader "Steinhoff" auf dem Flughafen in Laage. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck/ dpa-Bildfunk
Die Eurofighter fliegen von Laage aus zur Übung über der Nordsee und kehren anschließend zu ihrem Stützpunkt zurück. (Archivbild)

In der kommenden Woche nehmen Eurofighter des Luftwaffengeschwaders "Steinhoff" 73 aus Laage (Landkreis Rostock) zum ersten Mal an einem gemeinsamen Manöver mit israelischen F16-Kampfjets teil. Die Übung findet im Luftraum über der Nordsee statt.

Israel trainiert erstmals mit Bundeswehr

Die beiden Eurofighter des Geschwaders 73 starten vom militärischen Teil des Flughafens Laage aus zu den Manövern über der Nordsee und kehren danach jeweils nach Laage zurück. Die israelische Luftwaffe nimmt zum ersten Mal an einem Manöver gemeinsam mit der deutschen Luftwaffe teil, bestätigte ein Sprecher.

Auch ungarische Kampfjets an "MAG-Days" beteiligt

Im Rahmen der sogenannten Multinational AirGroups-Days (MAG-Days) fliegen bei dieser Übung über der Nordsee auch ungarische Kampfjets mit. Die israelischen F16-Flugzeuge sind bereits in Nörvenich in Nordrhein-Westfalen zu Gast. Dort ist das Luftwaffengeschwader "Boelcke" 31 stationiert. Für die Eurofighter aus Laage ist es das dritte derartige Übungsmanöver in diesem Jahr.

Gemeinsames Gedenken

Bereits gestern hatten Soldaten der deutschen und der israelischen Luftwaffe die KZ Gedenkstätte Dachau besucht, um der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken. Außerdem überflogen Flieger des Luftwaffengeschwaders "Boelcke" 31 in einer gemeinsamen Formation mit den Israelis den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck, um an das Attentat auf israelische Sportler bei den Olympischen Spielen 1972 zu erinnern.

Weitere Informationen
Ein Eurofighter startet beim Luftwaffengeschwader "Steinhoff" auf dem Flughafen in Laage. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck/ dpa-Bildfunk

Der Eurofighter - vom Prestige- zum Problemjet

Der Eurofighter steht wegen hoher Anschaffungskosten und technischer Mängel in der Kritik. Bisher wurden mehr als 500 Kampfjets an sieben Länder ausgeliefert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.08.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Innenstadt von Schwerin ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

Geimpft oder genesen: Die aktuellen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr