Ein Mann spielt mit einem Kind auf dem Boden ein Holzspiel © photocase Foto: David-W

Enttäuschung über Programm für Kita-Alltagshilfen

Stand: 05.12.2022 15:50 Uhr

Kitas in Mecklenburg-Vorpommern können auch in den nächsten zwei Jahren Alltagshilfen einstellen, um Erzieher zu entlasten. Kita-Träger und Elternvertreter kritisieren das neue Programm.

Kita-Träger und Elternvertreter haben enttäuscht auf das neue Förderprogramm des Landes für Alltagshilfen in Kitas reagiert. Bildungsministerin Simone Oldenburg (Die Linke) hatte zuvor angekündigt, Alltagshelferinnen für weitere zwei Jahre zu bezahlen.

Videos
Karin Kalauka © Screenshot
3 Min

Alltagshelfer in Kitas vor dem Aus?

Sie halfen, die Corona-Regeln umzusetzen. Die Kosten hatte das Land übernommen - bis jetzt. Gebraucht werden sie aber weiterhin. 3 Min

Hilfskräfte bei einfach Arbeiten

Die Alltagshelferinnen werden künftig nicht mehr aus dem Corona-Schutzfonds, sondern aus einem regulären Landesprogramm gefördert. 6.500 Euro stünden damit pro Kita für zwei Jahre bereit, so Oldenburg. In diesem Jahr konnten Kitas noch 5.000 Euro für ihre Alltagshilfen abrufen. Die Hilfskräfte sollen das Kita-Fachpersonal bei einfachen Arbeiten entlasten - etwa in der Küche, beim Tischdecken und Aufräumen. Mit der Weiterführung des Programms sollen Alltagshilfen künftig in speziellen Kursen geschult werden.

Kritik an Fördersumme

Die Kitas wünschten sich verlässliche Unterstützung, heißt es vom Paritätischen in Mecklenburg-Vorpommern, der Träger von rund 250 Kitas vertritt. Mit dieser Fördersumme werde es schwer, Alltagshilfen für zwei Jahre zu beschäftigen und Erzieher-Fachkräfte dauerhaft zu entlasten. Enttäuscht zeigen sich auch die Elternvertreter. Das Programm sei unzureichend und unterfinanziert, so der Vorsitzende des Kita-Landeselternrates Heiner Rebschläger.

 

Weitere Informationen
Kinder sitzen in einer Kita am Tisch und malen. © picture alliance/dpa/dpaweb Foto: Jens Büttner

Viele Kita-Kinder in MV können nicht kindgerecht betreut werden

In Mecklenburg-Vorpommern werden die meisten Kita-Kinder in Gruppen betreut, in denen das Personal nicht ausreicht. mehr

Ein Mann spielt mit einem Kind auf dem Boden ein Holzspiel © photocase Foto: David-W

MV will Millionen in Kita-Personal investieren

Angehende Erzieherinnen und Erzieher sollen künftig nicht mehr in den Personalschlüssel ihrer Einrichtung miteingerechnet werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 05.12.2022 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Menschen tanzen  in buntem Licht © photocase Foto: neo.n

Messerattacke in Stralsund: Warum schwiegen die Behörden?

Sollte ein Vorfall in einer Bar in der Altstadt von Behörden vertuscht werden? Ein Zeuge berichtet von den Geschehnissen im Mai. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr