Einzelhandel in Nordwestmecklenburg und Schwerin öffnet

Stand: 19.05.2021 11:36 Uhr

Einkaufen ohne Testpflicht und Termin - das ist im Einzelhandel im Landkreis Nordwestmecklenburg seit Mittwoch wieder möglich. Viele Geschäfte haben bereits geöffnet.

Der Einzelhandel in Landeshauptstadt Schwerin kann ab Donnerstag wieder öffnen. Kunden können dann auch wieder ohne Test einkaufen gehen. Das bestätigte Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) NDR 1 Radio MV. Er schätzt die Infektionslage derzeit als stabil ein. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Schwerin bereits seit gut einer Woche unter 50. Außerdem werden ebenfalls am Donnerstag die Maskenpflicht und das Alkoholverbot auf dem Marienplatz aufgehoben.

Weitere Informationen
Eine Familie genießt den Ausblick vom Aussichtspunkt "Jahrtausendblick" im Weserbergland. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Corona-Blog: Zahl der Neuinfektionen sinkt weiter

In Niedersachsen und SH liegt die Sieben-Tage-Inzidenz knapp unter 10, in MV sogar nur bei 4,8. Alle Corona-News von Sonntag im Blog. mehr

Inzidenzwert seit einer Woche unter 50

Im Landkreis Nordwestmecklenburg können die Menschen seit Mittwoch wieder in viele Geschäfte, weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis seit einer Woche unter dem Wert von 50 liegt. Eigentlich hätten der Einzelhandel auch in Schwerin schon einen Tag früher öffnen können, aber die Stadt hatte die Entscheidung vertagt, da an den Tagen um Himmelfahrt weniger getestet wurde. Man wollte sich erst ein realistisches Lagebild verschaffen, sagte Badenschier.

Geschäfte gut vorbereitet

In allen Geschäften darf sich auf zehn Quadratmeter jeweils ein Kunde aufhalten. Der Centermanager der Marienplatzgalerie in Schwerin sagt, die Läden seien gut auf die Öffnung vorbereitet. Er appelliert an die Kunden, sich an die weiter bestehende Maskenpflicht und die Abstandsregeln zu halten, damit die Geschäfte nicht wieder wegen gestiegener Infektionszahlen geschlossen werden müssen.

Corona in MV
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Das Coronavirus in MV: Zahlen und Verläufe

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in Mecklenburg-Vorpommern haben sich hierzulande mehr als 44.000 Menschen infiziert. mehr

Frida Huber © NDR

Schüler in Ludwigslust, Frida Pauline Huber: "Waren ja ewig zu Hause!"

Corona und wir in MV: Wie es uns geht, was wir jetzt brauchen! Der NDR Mecklenburg-Vorpommern hat Menschen durch die Pandemie begleitet. Und kurz vor den Sommerferien nachgefragt. mehr

Torsten Zarnikow © NDR

Familie in Hohen Wangelin, Torsten Zarnikow: "Viele im Stich gelassen"

Corona und wir in MV: Wie es uns geht, was wir jetzt brauchen! Der NDR Mecklenburg-Vorpommern hat Menschen durch die Pandemie begleitet. Und kurz vor den Sommerferien nachgefragt. mehr

Maik Rossow © NDR

Gastronomie in Börgerende, Maik Rossow: "Wie geht es weiter?"

Corona und wir in MV: Wie es uns geht, was wir jetzt brauchen! Der NDR Mecklenburg-Vorpommern hat Menschen durch die Pandemie begleitet. Und kurz vor den Sommerferien nachgefragt. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 19.05.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 13. Juni 2021

Corona in MV: Eine Neuinfektion, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert sinkt auf 4,8. In sieben Regionen des Landes liegt die Inzidenz weiter unter 10. mehr