Drive-In-Testzentrum in Kühlungsborn: Testen auf sieben Spuren

Stand: 13.04.2021 15:13 Uhr

In Kühlungsborn (Kreis Rostock) ist ein neues Drive-in-Testzentrum in Betrieb genommen worden. Auf sieben Spuren können täglich bis zu 5.000 Autofahrer an die Boxen heranfahren und auf das Coronavirus getestet werden.

Corona-Schnelltests im Vorbeifahren oder Vorbeigehen: Das ist das Angebot des neuen Kühlungsborner Drive-In-Testzentrums. Laut dem Bürgeramt können sich dort täglich bis zu 5.000 Personen testen lassen. Dazu stehen sieben Autospuren und eine separate Spur für Fußgänger und Radfahrer zur Verfügung, wie Bürgeramtsleiterin Stefanie Zielinski am Dienstag sagte.

Anmeldung über Internetseite

Für das Drive-In-Testen hat das Ostseebad eigens eine Internetseite an den Start gebracht, auf der man sich vor dem Test anmelden muss. So kann man sich online einen passenden Tag aussuchen, genaue Uhrzeiten werden aber nicht vergeben. Anschließend gibt man noch seine persönlichen Daten ein. Das Testergebnis wird an eine hinterlegte E-Mail-Adresse verschickt. Wer keine E-Mail-Adresse und generell keinen Zugang zum Internet hat, kann auch direkt im Testzentrum vorbeikommen, muss sich jedoch auf eine kurze Wartezeit einstellen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen von einem Elternteil begleitet werden oder benötigen deren Einverständniserklärung. Betrieben wird das Drive-In vom Bad Doberaner Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes.

Große Kapazität mit Blick auf Öffnung des Tourismus

Das Angebot richtet sich zunächst an Menschen aus der Umgebung von Kühlungsborn beziehungsweise dem Landkreis Rostock. Das Ostseebad plant aber weiter. Laut Bürgeramtsleiterin Zielinski kann die Kapazität des Testzentrums voll ausgeschöpft werden, wenn irgendwann der Tourismus wieder anläuft und Tests dann beispielsweise beim Einkaufen erforderlich sind. Außerdem sei es auch denkbar, das Zentrum perspektivisch auch zum Impfen zu benutzen.

Weitere Informationen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besichtigt eine Apotheke der Bundeswehr, in der Corona-Impfstoff gelagert wird. © picture alliance/ASSOCIATED PRESS/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Corona-News-Ticker: Impf-Priorisierung endet ab 7. Juni

Darauf einigten sich die Gesundheitsminister der Länder nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Corona in MV
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 17. Mai 2021

Corona in MV: 45 Neuinfektionen, sieben weitere Todesfälle

Alle Landkreise sowie Rostock und Schwerin liegen bei den Inzidenzwerten unter 100. Landesweit liegt er aktuell bei 56,9. mehr

Schülerinnen und Schüler gehen von einer Bushaltestelle zu ihrer Schule. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Chaos am ersten Schultag in MV: Was gilt überhaupt?

Es sollte der erste Schritt in die Normalität für viele Schüler in MV sein, doch viele Eltern, Lehrer und Kinder und Jugendliche standen heute vor Fragezeichen. mehr

Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture-alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Schulen öffnen wieder - Was gilt im Land?

Heute öffnen die Schulen in vielen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns wieder im Regelbetrieb. Was müssen Sie beachten? mehr

Volle Einkaufsstrassen im Kreis Vorpommern-Rügen

Einzelhandel in Schwerin und Rostock könnte wieder öffnen

Entscheiden wollen die Städte darüber aber erst Anfang der Woche. Im Kreis Vorpommern-Rügen gilt die Regelung bereits. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 13.04.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Fans des FC Hansa Rostock halten Schals hoch © IMAGO / Fotostand

Hansa Rostock gegen Lübeck wohl vor 7.500 Zuschauern im Stadion

Das ist das Ergebnis der Beratungen des Clubs mit Vertretern der Landesregierung und der Polizei. Am Dienstag entscheidet das Kabinett. mehr