Stand: 24.08.2020 19:48 Uhr

Corona: Test-Pflicht für Reiserückkehrer soll fallen

MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) legt während einer PK einen Mund-Nasenschutz ab. © dpa/picture-alliance Foto: Jens Büttner
Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) war zufrieden mit dem Ergebnis der Telefon-Konferenz.

Pflichttests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten soll es nach dem Willen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern nach dem Ende der Sommerreisesaison nicht mehr geben. Stattdessen soll für Rückkehrer aus Risikogebieten wieder eine Quarantänepflicht gelten. Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) zeigte sich nach einer Telefonkonferenz mit seinen Kolleginnen und Kollegen "hochzufrieden", da Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine Verordnung vorlegen wolle, die auf der in Mecklenburg-Vorpommern bereits geltenden Praxis basiert.

Fünf Tage Quarantäne sind Minimum

Demnach kann die Quarantäne frühestens fünf Tage nach der Einreise vorzeitig beendet werden, wenn ein negatives Testergebnis vorgelegt wird. Voraussichtlich müssen die Reisenden die Kosten für den Test nicht selbst bezahlen, so Glawe. Wer sich nicht testen lassen wolle, könne 14 Tage in Quarantäne bleiben. Wahrscheinlich tritt die neue Regelung Mitte September in Kraft. Dann sind die Sommerferien in allen Bundesländern beendet.

Keine Einigung über Teilnehmerzahlen

Nicht einigen konnten sich die Politiker über eine bundesweit einheitliche Regel für die maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen und Feiern. Glawe hält sie für sinnvoll. Mit einem Appell an die anderen Bundesländer, sich an Mecklenburg-Vorpommern zu orientieren, hatte er keinen Erfolg.
Während in Nordrhein-Westfalen bei Veranstaltungen drinnen maximal 150 und in Bayern 100 Gäste erlaubt sind, dürfen in Berlin Innenveranstaltungen mit bis zu 500 Menschen stattfinden. In Mecklenburg-Vorpommern können 50 oder bei Hochzeiten 75 Menschen zusammen feiern. Das ist laut Glawe eine gute Zahl. Am Donnerstag treffen die Regierungschefs der Länder dann auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), um über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise zu sprechen.

Weitere Informationen
Im Vordergrund vor einer Gartenparty wird ein Teller mit Melone gezeigt. © imago-images Foto: ingimage

Niedersachsen: Nicht mehr als 50 bei Privatfeiern

Niedersachsen befürwortet eine bundesweit einheitliche Teilnehmergrenze für private Feiern. Allerdings nur, wenn die Regeln dadurch nicht gelockert werden. mehr

Peter Tschentscher spricht auf der Landespressekonferenz im Rathaus. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Corona-Regeln: Tschentscher für mehr Einheitlichkeit

In den Bundesländern gibt es viele unterschiedliche Corona-Regelungen, zum Beispiel bei der erlaubten Personenzahl bei privaten Feiern. Hamburgs Bürgermeister Tschentscher ist für eine Vereinheitlichung. mehr

Zwei Jungen springen in einen Badesee. © Picture-Alliance/Bildagentur Huber

Corona: Zahlreiche Anzeigen gegen Tagestouristen

In Mecklenburg-Vorpommern sind wegen des Einreiseverbots für Tagestouristen zahlreiche Anzeigen aufgenommen worden. Hunderte Menschen hielten sich unerlaubt im Nordosten auf. mehr

Eine Spritze liegt auf einem Impfpass. © Picture Alliance Foto: Matthias Stolt

Corona-News-Ticker: Aufatmen bei Geimpften und Genesenen

Von heute an entfallen für sie einige Regeln, etwa Testpflichten oder Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Archiv
Diskussion um Grenzkontrollen im Osten © DPA Bildfunk Foto: Patrick Pleul

Polen ist kein Hochinzidenzgebiet mehr

Für Pendler und Reisende ändern sich die Corona-Regeln aber erst in zehn Tagen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 8. Mai 2021

Corona in MV: 148 Neuinfektionen, zwei weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt bei 88,0. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. mehr

Der Landrat von Vorpommern-Greifswald Michael Sack.

Grund für späte Corona-Meldungen weiterhin nicht geklärt

Grüne und SPD wollen den Landkreis Vorpommern-Greifswald nicht aus der Verantwortung lassen. mehr

Am Mikrofon beim CDU-Parteitag: Michael Sack, neuer Spitzenkandidat der CDU in Mecklenburg-Vorpommern.

Stralsund: Keine Ermittlungen gegen Landrat Michael Sack

Der Landrat von Vorpommern-Greifswald war wegen angeblich manipulierten Corona-Zahlen angezeigt worden. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 24.08.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Innenstadt von Schwerin ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

Geimpft oder genesen: Die aktuellen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr