Corona-Lockerungen: Friseure und Gartencenter wieder offen

Stand: 01.03.2021 17:57 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern hat am Montag die Corona-Schutzmaßnahmen gelockert. Unter anderem dürfen Friseure, Baumschulen und Gartencenter wieder öffnen.

Seit knapp zwölf Wochen waren unter anderem die Friseure Corona-bedingt geschlossen. Am Montag durften sie - wie auch Baumschulen und Gartencenter - in Mecklenburg Vorpommern wieder öffnen. Das ist ein Ergebnis des vergangenen MV Gipfels. In Rostock und im Kreis Vorpommern-Rügen konnten auch Fußpflege-, Kosmetik- und Nagelstudios öffnen, da dort die Sieben-Tage-Inzidenz bereits unter 35 liegt. Für alle übrigen Regionen gilt diese Lockerung erst in einer Woche.

Weitere Informationen
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht am Abend in der menschenleeren Innenstadt von Hannover. © dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona-News-Ticker: Ausgangssperre bei Bundes-Notbremse weniger streng

Die einheitliche Regelung sieht Ausgangsbeschränkungen zwischen 22 und 5 Uhr vor. Joggen ist bis Mitternacht möglich. Mehr Corona-News im Ticker mehr

Viele Friseure wochenlang ausgebucht

Ausgenommen bleiben Hochrisikogebiete mit einer Inzidenz von mehr als 150. Der Kreis Vorpommern-Greifswald liegt seit knapp einer Woche unter diesem Wert. Zehn Tage lang muss er ihn halten, um nicht mehr als Hochrisikogebiet zu gelten. Dennoch dürfen seit Montag auch im östlichen Landkreis Friseure öffnen. Allerdings wie überall nur mit Termin und den unter Beachtung der Hygienevorschriften. Die Nachfrage insbesondere in den Friseursalons sei groß, sagte die Landesinnungsmeisterin für Friseurhandwerk und Kosmetik, Ines Tietböhl. Viele Salons seien über Wochen hin ausgebucht.

"Kaum noch Stimmen, die den Aussagen der Politik Glauben schenken"

Doch die Teil-Öffnung am Montag stellt viele nicht zufrieden. Der Landrat von Vorpommern-Rügen sprach sich für eine möglichst schnelle Öffnung des Einzelhandels in ganz Mecklenburg-Vorpommern aus. "Dies sollte nicht allein abhängig von den Infektionszahlen der letzten sieben Tage sein", teilte Stefan Kerth (SPD) mit. Der Handel habe wirksame Hygienekonzepte entwickelt, diese gelte es konsequent umzusetzen. Auch die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Kinder- und Jugendsport sei wichtig, so Kerth. "Wer am Vormittag in der Schule und im Hort gemeinsam arbeitet oder spielt, soll auch am Nachmittag unter angepassten Hygienebedingungen Sport treiben können." Auch der Chef der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern, Sven Müller, forderte dringend weitere Öffnungen. "Die Stimmung in den vom Lockdown betroffenen Branchen zeigt, wie dramatisch die Situation vor Ort ist. Es gibt kaum noch Stimmen, die den Aussagen der Politik Glauben schenken", erklärte er. "Es geht nicht mehr. Wir brauchen jetzt ein Öffnungsszenario für den März."

Kreis Rostock hebt Präsenzpflicht für jüngere Schüler wieder auf

Im Landkreis Rostock wird wegen der dort gestiegenen Corona-Fallzahlen allerdings schon nach wenigen Tagen wieder die teilweise Schulöffnung zurückgenommen. Für die Klassen eins bis sechs und die Abschlussklassen wird die Präsenzpflicht ab Montag aufgehoben. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat unterdessen angekündigt, bei Lockerungen der Corona-Regeln nicht mehr nur die Zahl der Infektionen allein entscheiden zu lassen - sondern auch die Auslastung der Krankenhäuser und den Impffortschritt mit einzubeziehen.

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 01.03.2021 | 18:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Menschenleer ist die Strandpromenade mit der Seebrücke im Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom (Luftaufnahme mit einer Drohne). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Seit Mitternacht harter Lockdown in MV

In Mecklenburg-Vorpommern gelten seit heute die verschärften Corona-Regeln. Die Kontakte wurden weiter eingeschränkt, Geschäfte müssen wieder schließen. mehr