Eine Mutter klingelt mit zwei Kindern an einer Tür. © picture alliance/dpa Foto: Uwe Zucchi

Corona-Lockdown: Welche Berufe gelten in MV als systemrelevant?

Stand: 25.01.2021 12:30 Uhr

Ab einer 150er Inzidenz schließen in den Kreisen Mecklenburg-Vorpommerns Kitas und Schulen. Nur bestimmte Berufstätige dürfen ihre Kinder in die Notbetreuung bringen. Doch welche sind das?

Im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist häufig von "systemrelevanten Berufen" die Rede. Doch was ist damit eigentlich gemeint? Besonders wichtig ist die Definition in Kreisen und kreisfreien Städte Mecklenburg-Vorpommerns, in denen der Inzidenzwert über 150 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen Wochenfrist steigt. Hier dürfen nur noch Arbeitnehmer aus diesen systemrelevanten Berufen ihre Kinder in die Kita oder Schule bringen.

Weitere Informationen
Schwerin: Der Eingang zu einem Restaurant im Stadtzentrum ist mit zwei Barhockern abgesperrt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Lockdown bis 7. März verlängert: Die neuen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die bis 7. März verlängerten Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Notfallbetreuung: Kritische Infrastruktur soll gesichert werden

In die Notfallbetreuung dürfen Kinder, von denen mindestens ein Elternteil in Berufen der sogennanten kritischen Infrastruktur arbeitet. Unabhängig davon soll es möglich sein, dass Kinder von Alleinerziehenden auch aus nicht systemrelevanten Bereichen in die Notfallbetreuung aufgenommen werden.

So ein Einzelfall sei gegenüber der Schulleitung zu begründen. Dieser liege beispielsweise dann vor, wenn "die Kinderbetreuung mit einer Tätigkeit im Homeoffice aufgrund der Art der Tätigkeit für die Alleinerziehenden nicht gut vereinbar ist". Eine weitere Ausnahme bilden Kinder mit "komplexen Behinderungen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen". Auch sie sollen weiter in die Betreuungseinrichtungen gehen dürfen. Außerdem findet für Abschlussklassen weiterhin Präsenzunterricht statt, unabhängig vom Inzidenzwert.

Folgende Bereiche gelten laut Allgemeinverfügung des Landes als systemrelevant. Die Relevanz ist durch eine Unabkömmlichkeitserklärung des Arbeitgebers zu belegen.

Medizinischer Gesundheits- und Pflegebereich: 

  • Krankenhäuser, Rettungsdienste, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, Zahnarztpraxen, medizinische Fachangestellte
  • psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten, psychosoziale Notfallversorgung
  • stationäre Pflegeeinrichtungen der Altenhilfe, ambulante Pflegedienste
  • Hebammen, Gesundheitsfachberufe
  • Herstellung-, Prüfung- und Transport von Arzneimitteln, Medizinproduktherstellung, Hygieneartikeln oder Desinfektionsmitteln
  • Apotheken und Sanitätshäuser
  • veterinärmedizinische Notfallversorgung

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 25.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: In einem leeren Klassenzimmer im Innerstädtischen Gymnasium Rostock sind die Stühle hochgestellt. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Landkreis Rostock hebt Präsenzpflicht an Schulen auf

Von Montag an können Eltern im Landkreis entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken. mehr