Stand: 19.06.2019 14:56 Uhr

Bewährungsstrafe im Fall von Kindesmissbrauch

Das Schweriner Landgericht hat einen 42-jährigen Mann aus Schwerin zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und einem Monat wegen sexueller Nötigung und sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen verurteilt. Die Richter setzten die Strafe zur Bewährung aus.

Videos
01:04
NDR Fernsehen

Schwerin: Prozess wegen Kindesmissbrauchs

NDR Fernsehen

In einem Fall von mehrfachen Kindesmissbrauch haben Anklage und Verteidigung vor dem Landgericht Schwerin Bewährungsstrafen gefordert. Der 42-jährige Angeklagte hat ein Geständnis abgelegt. Video (01:04 min)

Geständnis nach Vereinbarung

Der Mann hatte bereits zum Prozessauftakt überraschend gestanden, zwei 14-jährige Mädchen mehrfach missbraucht zu haben. Er gab zu, einer damals 14-Jährigen als Gegenleistung Geld und Handys gegeben zu haben. Laut Anklage ging es um 50 Fälle im Zeitraum von Juni 2014 bis Oktober 2015. Das Mädchen habe er schon lange gekannt, da er früher mit ihr und ihrem Vater zusammengewohnt habe. Das Geständnis wirkte sich strafmildernd aus, weil er den minderjährigen Mädchen damit eine Aussage vor Gericht ersparte. Der Verurteilte hatte insgesamt 17 Taten eingeräumt, nachdem sich alle Prozessbeteiligten auf einen Strafrahmen verständigt hatten.

Zweites Mädchen genötigt

In einem anderen Fall soll der Angeklagte ein anderes, damals ebenfalls 14-jähriges Mädchen im Jahr 2016 genötigt haben, sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen, sagte der Sprecher. Das Urteil hat auch diese Tat berücksichtigt.

Weitere Informationen
NDR 1 Welle Nord

Sexuelle Gewalt und ihre Folgen

NDR 1 Welle Nord

Opfer von sexueller Gewalt müssen mit den Spätfolgen oft allein zurechtkommen. Krankt es bei der Hilfe durch das Sozialsystem? Darüber haben Experten in der Sendung Zur Sache diskutiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 19.06.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:28
Nordmagazin
02:58
Nordmagazin
05:45
Nordmagazin