Stand: 05.06.2020 14:37 Uhr

AIDA streicht USA-Reisen bis Ende 2020

Die AIDAluna des Rostocker Kreuzfahrt-Unternehmens AIDA Cruises läuft das Ostseebad Warnemünde an. © dpa Foto: Bernd Wüstneck
Die "AIDAluna" wird in diesem Jahr keinen Hafen in den USA oder in Kanada mehr anlaufen.

Das Rostocker Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises hat seine für dieses Jahr geplanten Reisen mit Zielen in den USA und Kanada ausgesetzt. Derzeit seien die Bedingungen für internationale Reisen zu diesen Zielen wegen der Corona-Auflagen noch nicht gegeben, teilte das Unternehmen mit. In Kanada seien Kreuzfahrtanläufe bis Ende Oktober 2020 nicht möglich, in den USA gelte bis auf weiteres ein Einreisestopp für Europäer. Es seien Reisen mit den Schiffen "AIDAdiva" und "AIDAluna" geplant gewesen, die Im August und September von Warnemünde und Kiel aus nach New York führen sollten, um von dort zwei verschiedene Routen anzubieten.

Gutschein oder Geld zurück

Wegen der Corona-Pandemie hatte AIDA Cruises bereits alle Fahrten auf den 14 Schiffen ihrer Flotte bis 31. Juli abgesagt. Für Gäste aller abgesagten Reisen werde der bereits gezahlte Reisepreis als Guthaben plus einem zehnprozentigen Bonus zurückgelegt. Dieses Guthaben könne bei Buchungen bis Ende 2021 eingesetzt werden. Gästen, die dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen möchten, werde der Reisepreis in Höhe der bereits geleisteten Zahlung erstattet.

Weitere Informationen
Der Landrat von Vorpommern-Greifswald, Michael Sack, im Gespräch mit NDR Nordmagazin Moderator Thilo Tautz. © NDR Foto: screenshot

Sack reagiert auf Schwesig-Kritik: Pandemie nicht für Wahlkampf nutzen

Ministerpräsidentin Schwesig adressiert schwere Vorwürfe an den Kreis Vorpommern-Greifswald und damit an Landrat Sack. Der entgegnet, mit der Pandemie sollte kein Wahlkampf gemacht werden. mehr

Stühle stehen oben auf Tischen in einem Klassenzimmer. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschule

Schulschließungen: Landeselternrat empört

Der Vorsitzende Czerwinski spricht von Verunsicherung in der Elternschaft. Versäumter Lernstoff sei kaum mehr aufzuholen. mehr

Manuela Schwesig © dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jens Büttner

Schwesig: Coronavirus ist Staatsfeind Nummer 1

Der Landtag von MV stellt sich hinter den Lockdown-Kurs der Landesregierung. Nur die AfD stimmte dagegen. mehr

Menschenleer sind der lange Strand, die Strandpromenade und die Seebrücke im Ostseebad Ahlbeck (Luftaufnahme mit einer Drohne). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Einreiseverbot für Vorpommern-Greifswald - Kontrollen angekündigt

Auch der Kreis Vorpommern-Greifswald hat ein Einreiseverbot verfügt. Wochenendausflüge nach Usedom sind damit tabu. Die Polizei will kontrollieren. mehr

Philipp Amthor, CDU-Bundestagsabgeordneter, spricht im Bundestag. © dpa-Bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Amthor wirft Schwesig "wahltaktisches Falschspiel" vor

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig für ihr Corona-Management kritisiert. mehr

Menschen warten vor dem Impfzentrum des Landkreises Vorpommern-Greifswald, hier können heute Impfwillige über 70 Jahre ihre Corona-Schutzimpfungen ohne vorherige Terminvergabe erhalten. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Greifswald: Hunderte Meter lange Schlange bei Spontan-Impfaktion

Kreis impft spontan Menschen ohne Termin - 600 Impfwillige kommen, viele werden wieder abgewiesen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 05.06.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Jubel bei Hansa Rostock © imago images/foto2press Foto: Sven Leifer

Sieg bei Bayern II: Hansa Rostock übernimmt Tabellenführung

Die Mecklenburger setzten sich mit einer großen Portion Glück beim Vorjahresmeister durch - und kommen dem Zweitliga-Aufstieg immer näher. mehr