Das Wappen der Polizei Mecklenburg-Vorpommern an der Uniform eines Polizeibeamten. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

41-Jährige aus Malchow starb an Stichverletzung

Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Malchow, ist die Todesursache geklärt. Die Staatsanwaltschaft bestätigte einen "Nordkurier"-Bericht, demzufolge die Frau an einer Stichverletzung starb.

Die Frau war vor vier Wochen tot in ihrer Wohnung in Malchow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) gefunden worden. Die Obduktion hat jetzt bestätigt, dass die 41-jährige Slowakin durch Stichverletzungen ums Leben kam, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg am Dienstag. Über ein Motiv für die Tat ist nichts bekannt.

Verdächtiger alarmierte Polizei und legte Geständnis ab

Unter Tatverdacht steht ein 37-jähriger Pole, mit dem die gebürtige Slowakin zusammen gewohnt hatte. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt. Er hatte selbst die Polizei gerufen und ausgesagt, die Frau getötet zu haben. Der Mann befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Weitere Informationen
Flatterband mit dem Schriftzug "Polizeiabsperrung". © dpa Foto: Revierfoto

Malchow: Frau getötet - Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Ein 37-jähriger Pole steht im Verdacht, eine 41-jährige Frau aus der Slowakei getötet zu haben. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen. mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Frau hustet in ihre Armbeuge © Colourbox Foto: -

Viele Erkältungen in MV: Neue Corona-Welle aber nicht in Sicht

Schnupfen, Husten, Heiserkeit - in MV sind zur Zeit viele Menschen krank. Experten sprechen aber von eher harmlosen Viren. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr