Stand: 18.09.2018 11:42 Uhr  - NDR 1 Radio MV

10.000 neue Buhnen für Hiddensee

Bild vergrößern
Mit Baggern sollen neue Buhnen in der Ostsee gesetzt werden. (Archivbild)

Am Hiddenseer Strand zwischen Vitte und Kloster, dort wo vor rund drei Jahren bereits rund 300.000 Kubikmeter Sand aufgespült wurden, müssen nun auch die Buhnen erneuert werden. Sie sorgen dafür, dass Wind und Wellen den Sand nicht vom Strand abtragen. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat die Küstenschutz-Maßnahme in Auftrag gegeben.

Schädling setzte Buhnen zu

Zunächst müssen rund 10.000 Holzpfähle herausgezogen und, wie Hiddensees Bürgermeister Thomas Gens sagte, durch Tropenholz ersetzt werden. Die Witterung und ein Schädling hätten die alten Hölzer zersetzt.

Alle Pfähle werden verschifft

Die Insellage mache die Arbeiten zu einer Herausforderung: Alle Pfähle müssten auf die Insel verschifft und dort am Strand verteilt werden. Vor allen Dingen die lauten Rammarbeiten sollen nach Angaben des Bürgermeisters außerhalb der Tourismussaison stattfinden. Sie werden aber dennoch ins kommende Jahr hineinreichen.

Weitere Informationen

Hiddensee: Große Teile der Heide vertrocknet

Die geschützte Besenheide auf Hiddensee ist zu großen Teilen vertrocknet. Das haben Wissenschaftler der Universität Greifswald jetzt festgestellt. (06.09.2018) mehr

Insel Hiddensee: Kleinod in der Ostsee

Ruhig, ursprünglich und autofrei: Hiddensee, die kleine Nachbarinsel von Rügen, ist ein Ort für Naturfreunde und Romantiker. Auch viele Künstler haben die Insel geprägt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.09.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:34
Nordmagazin
03:14
Nordmagazin