Eine Frau hält ein offenes Portemonnaie in den Händen. © Fotolia.com Foto: Peter Atkins

Pro und Kontra: Soll es eine Bargeld-Obergrenze geben?

Sendung: Wirtschaft | 17.11.2022 | 07:41 Uhr | von Björn Dake, Hans-Joachim Vieweger
4 Min | Verfügbar bis 17.11.2024

Dem Bargeld geht es offenbar an den Kragen. Schon abgeschafft ist der 500-Euro-Schein. Geeinigt hat sich die Ampel-Koalition in Berlin auf ein Bargeld-Verbot beim Kauf von Immobilien. Nun will Bundesinnenministerin Nancy Faeser auch noch eine generelle Bargeld-Obergrenze für alle Geschäfte: Bargeld soll nur noch für Käufe deutlich unter 10.000 Euro erlaubt sein - alles andere rieche nach Mafia. Ein Pro und Kontra.