Der Automobil-Experte Ferdinand Dudenhöffer sitzt in einer Fernseh-Talkshow im Studio. © dpa picture alliance Foto: Horst Galuschka

Dudenhöffer sieht Managementversäumnisse bei VW

18.11.2016 | 13:15 Uhr | von Joachim Hagen 3 Min

Der "Zukunftspakt" genannte Arbeitsplatzabbau im Volkswagenkonzern ist die Folge von Managementversäumnissen. Das sagte der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer auf NDR Info.

Das VW-Logo vor dem Hintergrund der Auslieferungstürme der Autostadt in Wolfsburg © dpa Bildfunk Foto: Rainer Jensen

VW-Reformpaket ist seit Jahren überfällig

Volkswagen streicht bis 2025 weltweit 30.000 Stellen. Mit dem sogenannten Zukunftspakt soll die Kernmarke VW saniert werden. Der Schritt kommt spät, kommentiert Ulrich Czisla. mehr

Volkswagen-Betriebsrat Bernd Osterloh (li.) und Stephan Weil (SPD) vor einer Wand mit VW-Logos © dpa Bildfunk Foto: Philipp von Ditfurth

VW will zurück in die Zukunft - Jobs bleiben auf der Strecke

VW streicht 30.000 Jobs, davon 23.000 in Deutschland. Gleichzeitig sollen Milliarden-Investitionen den Konzern zukunftsfähig halten. Ministerpräsident Weil zeigt sich zufrieden. mehr