Stand: 16.01.2021 15:09 Uhr

Corona-Impfung: MV und SH stehen bundesweit an der Spitze

Wie viele Menschen sind in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg bereits geimpft? Wie hoch ist die Impfquote in den norddeutschen Ländern im Bundesvergleich? Und wo ist das nächste Impfzentrum? Die wichtigsten Informationen erhalten Sie hier.

Impfquote: Die norddeutschen Länder im Deutschland-Vergleich

Das Robert Koch-Institut (RKI) sammelt die Daten zu allen verabreichten Corona-Impfungen in Deutschland. Es veröffentlicht die Zahlen zu den Impfungen aus allen Bundesländern werktäglich. Wir zeigen hier die aktuelle Entwicklung für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen im Bundesvergleich.

Corona-Impfungen im Zeitverlauf

Am 27. Dezember 2020, genau elf Monate nachdem der erste Covid-19-Fall Deutschlands in Bayern bekannt wurde, haben in Deutschland die Impfungen mit dem Wirkstoff der Unternehmen BioNTech und Pfizer begonnen. Daten des Robert Koch-Instituts zeigen im Zeitverlauf, wie die Zahl der Geimpften seitdem in den Bundesländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen zunimmt.

Herdenimmunität: Höhere Schwelle durch Virus-Mutation

Die Bundesregierung rechnet bislang damit, dass eine sogenannte Herdenimmunität erreicht wird, wenn sich mindestens 60 Prozent der Bevölkerung impfen lassen. Angesichts der sich schnell ausbreitenden neuen Virus-Mutation in Großbritannien, die sehr viel ansteckender sein soll, nehmen Mediziner aber nun an, dass die Schwelle für die Herdenimmunität wohl auf mehr als 80 Prozent steigen müsste.

Impfzentren: Wo im Norden geimpft wird

Die ersten der insgesamt rund 90 Impfzentren in Norddeutschland haben Anfang Januar ihren Betrieb aufgenommen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich alle impfwilligen Menschen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen dort sofort impfen lassen können. Dafür braucht man einen Termin, und den erhalten in der ersten Phase vorrangig Menschen, die laut der entsprechenden Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums "mit höchster Priorität Anspruch" auf eine Schutzimpfung haben.

Höchste Priorität: Alte, Pflegekräfte, medizinisches Personal

Dazu zählen neben Menschen im Alter von über 80 Jahren auch Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen. Die Gruppe umfasst außerdem Rettungsdienstkräfte, Pflegekräfte im ambulanten und stationären Bereich sowie Beschäftigte in Notaufnahmen, Covid-19-Stationen und in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu vulnerablen Gruppen.

Wie man in den norddeutschen Bundesländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg an Impftermine kommt, erfahren Siehier.

Weitere Informationen
Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Ein dritter Corona-Impfstoff könnte noch im Januar in der EU zugelassen werden. Der Pharmakonzern AstraZeneca und die Uni Oxford haben eine Zulassung für ihr Mittel beantragt. mehr

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-News-Ticker: Offenbar Probleme in der Meldekette

Dem RKI wurden unter anderem aus Schleswig-Holstein relativ wenig Neuinfektionen gemeldet. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Mehr Nachrichten

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-News-Ticker: Offenbar Probleme in der Meldekette

Dem RKI wurden unter anderem aus Schleswig-Holstein relativ wenig Neuinfektionen gemeldet. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © PantherMedia Foto: imilian

Corona-Mutationen in SH - jetzt wohl auch im Kreis Dithmarschen

Nach Angaben von Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) gibt es mehrere Fälle einer mutierten Form des Virus. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Vor Corona-Gipfel: Tschentscher wirbt für Homeoffice

Durch mobiles Arbeiten sollen in Hamburg die Corona-Zahlen sinken. Auch eine nächtliche Ausgangssperre ist im Gespräch. mehr

Ermittler in Seevetal begutachten mögliche Schriftstücke der RAF.
2 Min

Diente ein Erdbunker in Seevetal als RAF-Depot?

Waldarbeiter haben ein Fass mit Schriftstücken aus den 80er-Jahren gefunden, die von der Roten Armee Fraktion stammen könnten. 2 Min