Corona-Chronologie: November 2020

Der zweite Teil-Lockdown mit Kontaktbeschränkungen und Schließungen in Gastronomie und Kultur beginnt Anfang des Monats. Das exponentielle Wachstum wird so gestoppt - trotzdem verharrt die Zahl der Neuinfektionen auf hohem Niveau. Nach Erreichen neuer Höchstwerte einigen sich Bund und Länder daher nach langen Beratungen auf weitere Verschärfungen. Aber am Ende des Monats belegen die Zahlen: Im Norden scheinen die Maßnahmen am besten zu wirken.


2. November 2020

Teil-Lockdown: Neue Maßnahmen treten in Kraft

Die in der Vorwoche von Bund und Ländern beschlossenen strikteren Corona-Regeln treten in Kraft. Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Einschränkungen beschlossen:
  • Treffen von nur noch zwei Haushalten
  • Touristische Übernachtungsangebote verboten
  • Gastronomie wieder geschlossen
  • Keine Veranstaltungen, keine Kultur und kein Freizeitsport

Gottesdienste dürfen weiter stattfinden, Schulen, Kitas und der Einzelhandel bleiben geöffnet.


3. November 2020

30 Corona-Infektionen in Ostseeklinik Prerow

In Mecklenburg-Vorpommern sind 30 Patienten und Mitarbeiter der Ostseeklinik Prerow Corona-infiziert. Nach Klinik-Angaben werden zunächst zwei Patienten nach Auftreten von Erkältungssymptomen positiv getestet. Anschließend werden alle rund 200 Patienten und 100 Mitarbeiter ebenfalls untersucht. Dabei tauchen 28 weitere positive Fälle auf. Inzwischen sei die Klinik geschlossen.

Weitere Informationen
Ostseeklinik Prerow © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Corona-Ausbruch in Klinik in Prerow - 30 Personen infiziert

In Prerow sind 30 Patienten und Mitarbeiter einer Reha-Klinik Corona-positiv getestet worden. Die Klinik ist geschlossen. mehr


4. November 2020

TUI Cruises muss alle Kreuzfahrten ab Kiel absagen

Die schleswig-holsteinische Landesregierung untersagt wegen der neuen Corona-Maßnahmen auch alle Kreuzfahrten. Die Reederei TUI Cruises sagt daraufhin acht Fahrten der "Mein Schiff 1" von Kiel aus ab. Die Reisen der "Mein Schiff 2" zu den Kanarischen Inseln sowie der "Mein Schiff 6" ab Kreta sollen aber weiterhin stattfinden.

Weitere Informationen
Das Tui-Kreuzfahrtschiff «Mein Schiff 2» läuft aus einem Hafen zu einem Rundtrip aus. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Schleswig-Holstein verbietet Kreuzfahrten ab Kiel

Die Landesregierung hat acht Mini-Kreuzfahrten ab Kiel untersagt. Sie seien nicht mit der Landesverordnung vereinbar. mehr


5. November 2020

SV Meppen in Quarantäne - Es wird wieder gehamstert

  • Das Gesundheitsamt des Landkreises Emsland schickt die ganze Mannschaft des SV Meppen nach sieben positiven Corona-Tests in Quarantäne. Mehrere Spiele der Emsländer werden abgesagt. Schon nach den positiven Testergebnissen zwei Tage vorher schickte der Club vorsorglich viele Mitarbeiter in häusliche Quarantäne geschickt und seine Geschäftsstelle für den Publikumsverkehr geschlossen.

  • Auch die letzten Touristen müssen ihre Unterkünfte in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein räumen. Das bis Ende November geltende Beherbergungsverbot für Urlauber ist Teil des in der Vorwoche von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Infektionen beschlossenen Teil-Lockdowns.

  • Hamburger hamstern wieder. Nudeln, Konserven und Toilettenpapier sind Anfang November Kassenschlager in den Supermärkten. Zum Teil werden solche Produkte nicht mehr in größeren Mengen verkauft.

Weitere Informationen
Eine Person mit zwei XXL-Packungen Toilettenpapier. © picture alliance / dpa Foto: Uli Deck

Teil-Lockdown wegen Corona: Hamburger hamstern wieder

Wie schon im Frühjahr sind derzeit Nudeln, Konserven und Toilettenpapier Kassenschlager in den Supermärkten. mehr


6. November 2020

Hansa Rostock sagt Heimspiel ab

Bei Fußball-Drittligist Hansa Rostock gibt es vier positive Corona-Tests. Vorsorglich werden Mannschaft, Trainer und Betreuer in häusliche Isolation geschickt. Das nächste Spiel gegen Türkgücü München wird abgesagt.


7. November 2020

Staatshilfen für AIDA

Die Rostocker Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises stellt einen Antrag auf Staatshilfe aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds. Nach Informationen von NDR 1 Radio MV geht es um einen Kredit in Höhe von 400 Millionen Euro.

Weitere Informationen
Das Kreuzfahrtschiff AIDAmar fährt in den Überseehafen Rostock ein. © NDR

Corona: AIDA Cruises stellt Antrag auf staatliche Hilfe

Die Rostocker Reederei will nach NDR Informationen einen Kredit in Höhe von 400 Millionen Euro bekommen. mehr


9. November 2020

Vielversprechende Daten zu Corona-Impfstoff

Das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech veröffentlicht vielversprechende Daten zu seinem Corona-Impfstoff. Demnach bietet er einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19. Einen Tag später handelt die EU-Kommission mit Biontech und dem US-Partner Pfizer einen Vertrag zur Lieferung des Impfstoffes aus. Später im Monat gibt es auch positive Daten aus den Studien von Moderna und AstraZeneca.


11. November 2020

Handballer in Termin-Not - Start in den Karneval

  • Nachdem ist im deutschen Handball-Nationalteam einen zweiten positiven Corona-Test gegeben hat, sagt die Handball-Bundesliga (HBL) mehrere Spiele ab.

  • Unter Corona-Bedingungen starten die Karnevalisten in Braunschweig in die fünfte Jahreszeit. Die Prinzen wurden im Altstadtrathaus im kleinen Kreis proklamiert.

Weitere Informationen
Ein Funkenmariechen im Sprung. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Narren eröffnen in Braunschweig die Karnevalssaison

In kleiner Runde haben Karnevalisten im Altstadtrathaus die fünfte Jahreszeit eingeläutet - mit Livestream ins Netz. mehr


12. November 2020

Höchststände bei Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen und Hamburg

  • Hamburg und Niedersachsen melden Höchststände bei den Corona-Neuinfektionen: In der Hansestadt gibt es an einem Tag 660, in Niedersachsen 1.613 neue laborbestätigte Fälle.

  • Die Wirtschaftsbehörde der Stadt sagt auch für 2021 den Hamburger Hafengeburtstag ab. Die Großveranstaltung mit Hunderttausenden Besuchern sollte im Mai stattfinden.

Weitere Informationen
Schiffe im Hamburger Hafen. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona: Auch 2021 fällt der Hafengeburtstag aus

Auch nächstes Jahr muss man auf Einlaufparade und Schlepperballett verzichten. Für den Tourismusverband eine "Katastrophe". mehr


14. November 2020

Mahnende Worte von Merkel - Verstöße gegen Maskenpflicht

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schwört die Menschen in Deutschland auf harte Wintermonate aufgrund der Corona-Krise ein. "Der vor uns liegende Winter wird uns allen noch viel abverlangen", sagt sie in ihrem Video-Podcast. "Das Virus wird noch eine ganze Weile unser Leben bestimmen." Das bedeute auch, dass sich die Menschen nicht unbeschwert direkt begegnen könnten.

  • In Hamburg gibt es eine groß angelegte Kontrolle zur Einhaltung der Corona-Regeln im öffentlichen Nahverkehr. Im Verlauf des Einsatzes werden insgesamt etwa 17.500 Fahrgäste überprüft. Die Polizei zählt mehr als 650 Verstöße gegen die Maskenpflicht - und erwischt fast 450 Fahrgäste ohne gültigen Fahrschein. 

Weitere Informationen
Drei Polizisten gehen durch den S-Bahnhof Hamburg-Altona.  Foto: Ingmar Schmidt

Hunderte Verstöße gegen Maskenpflicht in Bussen und Bahnen

Bei einer Großkontrolle im Hamburger Nahverkehr registrierten die Sicherheitskräfte mehr als 650 Verstöße gegen die Maskenpflicht. mehr


16. November 2020

Kein neuer Beschluss, aber Appell der Politik: Kontakte auf Minimum beschränken

  • Ein Treffen von Bund und Ländern geht ohne Beschluss neuer Corona-Regeln zu Ende. Es gibt lediglich den Appell an die Bevölkerung, Kontakte auf ein Minimum zu beschränken. 

Weitere Informationen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) © dpa-Bildfunk Foto: Odd Andersen/AFP/POOL/dpa

Corona-Gipfel: Kontakte reduzieren - Appelle statt Verbote

Ohne neue Corona-Regeln endete das Bund-Länder-Treffen am Montag. Nächste Woche soll es ein langfristiges Konzept geben. mehr


17. November 2020

Wochenvergleich: Erster Infektions-Rückgang seit Mitte September

Erstmals seit über zwei Monaten sind die Neuinfektionen mit Covid-19 im Norden im Wochenvergleich rückläufig. Innerhalb der vorangegangenen sieben Tage sank die Zahl der neu Infizierten gemäß Daten des Robert Koch-Instituts um 3,3 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Zuletzt waren die neuen Fälle am 10. September im Wochenvergleich gesunken. Seit Mitte September hatte es fast ausschließlich Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich gegeben. Mit dem jüngsten Rückgang sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz der norddeutschen Bundesländer insgesamt mit einem aktuellen Wert von 99,0 wieder unter die Marke von 100 Neuinfizierten in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner.


18. November 2020

Neues Infektionsschutzgesetz verabschiedet

Bundestag und Bundesrat verabschieden die Reform des Infektionsschutzgesetzes. Zuvor hatte es im Bundestag eine kontroverse Debatte gegeben. Neben Union und SPD stimmten auch die Grünen der Regierungsvorlage dort zu. FDP, die Linke und AfD lehnten das Gesetz ab. Kritisiert wird u.a., dass Eingriffe in Grundrechte nicht gut genug begründet werden und der Bundestag dafür nur unzureichend eingebunden wird.

Ziel des Gesetzes ist es unter anderem, bislang per Verordnung erlassene Corona-Maßnahmen gesetzlich zu untermauern und konkret festzuschreiben. Im Infektionsschutzgesetz war bisher nur allgemein von "notwendigen Schutzmaßnahmen" die Rede, die die "zuständige Behörde" treffen kann. Nun werden mögliche Maßnahmen konkret aufgelistet, etwa Abstandsgebote, Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen oder Beschränkungen im Kultur- und Freizeitbereich. Auch ist eine zeitliche Beschränkung der Maßnahmen festgeschrieben. Die abschließende Beratung wurde von Protesten im Berliner Regierungsviertel gegen die Corona-Maßnahmen begleitet. Die Polizei sprach von mehr als hundert Festnahmen.

Weitere Informationen
Zwei junge Menschen mit Maske stehen an einer Betonwand mit Büchern und Smartphone in der Hand © Colourbox Foto: Kzenon
2 Min

Kommentar: Reform des Infektionsschutzgesetzes war notwendig

Die Mehrheit in Bundestag und Bundesrat hat den Änderungen zugestimmt. Das sei die richtige Entscheidung, kommentiert Alfred Schmit. 2 Min


19. November 2020

Niedersachsen gibt erste Pläne für Impfzentren bekannt

Niedersachsen will landesweit bis zu 60 Impfzentren zur bevorstehenden Impfung breiter Bevölkerungsschichten gegen das Coronavirus einrichten. Neben den Impfzentren in den Landkreisen und großen Städten, die für jeweils rund 150.000 Menschen zuständig sein sollen, werden auch mobile Teams aufgebaut, die etwa die Bewohner von Heimen impfen. Zuvor hatten bereits Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern über erste Vorbereitungen berichtet.

Weitere Informationen
Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr


20. November 2020

Zahl der Neuinfektionen erreicht neuen Höchstwert

Gut zwei Wochen nach Inkrafttreten des neuen Teil-Lockdowns erreicht die Zahl der täglich verzeichneten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland einen neuen Rekordwert. Das RKI vermeldet 23.648 neue Fälle.


21. November 2020

Zahl der Toten erreicht Höchstwert in der zweiten Welle

Ein Blick auf Analysen von NDR Data zeigt, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Norddeutschland in den vergangenen sieben Tagen um knapp 17 Prozent gegenüber der Vorwoche zurückgegangen ist. Gleichwohl steigt die Zahl der in den vergangenen sieben Tagen Verstorbenen auf 153. Das ist der bisherige Höchstwert in der zweiten Welle. Zum Vergleich: Bei der ersten Welle wurde der Höchstwert mit 185 Todesfällen in sieben Tagen am 27. April erreicht.


21. November 2020

Sophie-Scholl-Vergleich sorgt für Empörung

Eine junge Rednerin - "Jana aus Kassel" - vergleicht sich bei einer "Querdenken"-Demo in Hannover mit der NS-Widerstandskämpferin Sophie Scholl. Das sorgt nicht nur im Netz für scharfe Kritik. In einem entsprechenden Video, das ihren Auftritt auf dem Opernplatz zeigt erklärt die Frau, sie fühle sich "wie Sophie Scholl, da ich seit Monaten hier aktiv im Widerstand bin, Reden halte, auf Demos gehe, Flyer verteile und auch seit gestern Versammlungen anmelde." Als sich ein Ordner der Demo über die "Holocaustrelativierung" empört, verlässt sie abrupt die Bühne. Auch Tage später wird sie für ihren Auftritt vor allem in den sozialen Netzwerken heftig kritisiert.

Weitere Informationen
Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen stehen mit einem Schild mit der Aufschrift "Nein zum Merkel Faschismus" auf dem Opernplatz in der Innenstadt. © dpa Foto:  Hauke-Christian Dittrich

Kritik an "Querdenken"-Bewegung reißt nicht ab

Der Sophie-Scholl-Vergleich schlägt auch Tage nach der Demonstration in Hannover hohe Wellen. mehr


23. November 2020

Länder einigen sich auf neue Anti-Corona-Maßnahmen

Vor den Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über das weitere Vorgehen im Kampf gegen das Coronavirus stimmen die Länder ihre Vorstellungen ab. Sie beschließen u.a. die Verlängerung der bisherigen Maßnahmen, eine erweiterte Maskenpflicht und verschärfte Kontaktbeschränkungen. Zu Weihnachten und Silvester wollen sie jedoch Feiern mit maximal zehn Personen zulassen. Schleswig-Holstein kündigt jedoch an, die verschärften Kontaktbeschränkungen nicht umsetzen zu wollen.


24. November 2020

Schleswig-Holstein kündigt 28 Impfzentren an

Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) kündigt die Einrichtung von insgesamt 28 Impfzentren im ganzen Land an - unter anderem in Niebüll, Husum, Flensburg, Büdelsdorf oder Kaltenkirchen.

Weitere Informationen
Hände in grünen Medizinhandschuhen halten ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff und eine Impfspritze. © imago images Foto: Christian Ohde

Hier sollen Impfzentren entstehen: Garg nennt Standorte

Das Land plant an 28 Orten in Schleswig-Holstein Impfzentren, wo die Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden können. mehr


25. November 2020

Teil-Lockdown bis 20. Dezember verlängert

Nach stundenlangen Beratungen einigen sich Bund und Länder: Der Teil-Lockdown zur Corona-Eindämmung - mit Schließung unter anderem von Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen - wird bis 20. Dezember verlängert. An einigen Stellen sollen ab 1. Dezember schärfere Regeln gelten - etwa mit schärferen Kontaktbeschränkungen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen eine weitere "Kraftanstrengung" im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Weil die Inzidenzwerte im hohen Norden niedriger sind als im Rest der Republik, sollen die verschärften Kontaktbeschränkungen in Schleswig-Holstein jedoch nicht umgesetzt werden.

Weitere Informationen
Ein Fahrgast mit FFP2-Schutzmaske steigt in eine Bahn ein © dpa Foto: Tobias Hase

Lockdown verlängert und verschärft: Das sind die neuen Regeln

Der Lockdown wurde bis zum 14. Februar verlängert - und teilweise verschärft. Die neuen Regeln sind mittlerweile überall im Norden in Kraft getreten. mehr


27. November 2020

Nordländer erlauben Hotelübernachtungen für Weihnachtsgäste

Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg kündigen an, Hotelübernachtungen für Besuche bei Verwandten und engen Freunden über Weihnachten zu ermöglichen. Nur einen Tag später schließt sich auch Mecklenburg-Vorpommern der Regelung an.


30. November 2020

Zwischenbilanz: Nordländer mit den besten Inzidenzwerten

  • Im Norden scheint der Teil-Lockdown am besten zu wirken. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern liegt laut dem Robert Koch-Institut die Sieben-Tage-Inzidenz am Ende des Monats bei 44 beziehungsweise 47. Niedersachsen liegt mit einem Wert von 78 bundesweit auf Rang vier - direkt hinter Hamburg (74). Die Hansestadt selbst berechnet die Inzidenz aber nach einen anderen Bevölkerungsschlüssel als das RKI und gibt den Wert am 30. November mit 101,1 an. Dies ist für Metropolen aber ein vergleichsweise guter Wert - zum Vergleich: In Berlin liegt der Wert bei 180. Den höchsten Inzidenzwert unter den Bundesländern weist laut RKI Sachsen (257) auf.

  • Mehrere Tierparks in Schleswig-Holstein öffnen wieder - das erlaubt die neue Corona-Verordnung des Landes. Zu den Einrichtungen, die schon wieder besucht werden können, gehören der Vogelpark Niendorf, der Tierpark Neumünster, die Arche Warder und der Wildpark Eekholt. Weitere Parks wollen in den folgenden Tagen öffnen.

Weitere Informationen
Ein Kälbchen schaut in die Kamera © Arche Warder Foto: Arche Warder

Erste Tierparks in Schleswig-Holstein öffnen wieder

Seit heute dürfen Tierparks und Zoos wieder Besucher empfangen. Die meisten Parks nutzen die Möglichkeit. mehr

Weitere Informationen
Ein Polizeifahrzeug in der Kieler Innenstadt.  Foto: Chris Emil Janßen

Corona-Blog: Polizei in SH verstärkt Kontrollen

Vor allem in Gebieten mit hohen Infektionszahlen sollen mehr Polizisten unterwegs sein. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Polizeifahrzeug in der Kieler Innenstadt.  Foto: Chris Emil Janßen

Corona-Blog: Polizei in SH verstärkt Kontrollen

Vor allem in Gebieten mit hohen Infektionszahlen sollen mehr Polizisten unterwegs sein. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Eine Bild-Collage zum Corona-Jahresrückblick in Schleswig-Holstein © picture alliance / SvenSimon / HMB Media/Oliver Mueller / ROBIN UTRECHT Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON / HMB Media/Oliver Mueller / ROBIN UTRECHT

Corona in SH: In vier Stufen raus aus dem Lockdown

Ministerpräsident Günther erklärte, dass es generell Öffnungsschritte geben kann, wenn bestimmte Inzidenzwerte unterschritten werden. mehr

Die Virologin Prof. Dr. Sandra Ciesek © Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Ellen Lewis

Ciesek: Immunsystem braucht bei einigen Mutationen mehr Antikörper

Die Virologin erklärt, inwiefern Impfungen durch Mutationen beeinflusst sein können und für wen Antikörper-Medikamente sinnvoll wären. mehr

.
5 Min

Neue Corona-Varianten: Zwischen Sorgen und Lockerungswünschen

Während Schleswig-Holstein die Zeit nach dem Lockdown plant, spricht Merkel sich gegen Reiseverkehr aus. 5 Min