Der Podcaster Lars Tönsfeuerborn. © Lukas Sowada Foto: Lukas Sowada

(1) Lars Tönsfeuerborn - Depression oder Burnout?

Sendung: Raus aus der Depression | 04.07.2021 | 13:33 Uhr | von Harald Schmidt
42 Min | Verfügbar bis 04.07.2025

In der ersten Folge unseres Podcasts geht es darum, was eine Depression überhaupt ist. Wie unterscheidet sich eine depressive Erkrankung von Stress, Burnout, Trauer oder "schlecht drauf" sein? Die Fragen beantwortet Professor Ulrich Hegerl. Der Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe verfügt über langjährige Erfahrung in der Behandlung psychisch erkrankter Menschen. Als Betroffener ist Lars Tönsfeuerborn zu Gast. Der Podcaster war Teilnehmer im Dschungelcamp und bei der Gay-Datingshow Prince Charming. Seine Mutter nahm sich aufgrund einer Depression vor 18 Jahren das Leben. Er selbst war 2013 erkrankt und deshalb sechs Wochen in der Klinik.

Experteninterview mit Professor Hegerl

21:40 Was ist eine Depression aus medizinischer Sicht?
26:42 Wie erkennen Angehörige, ob jemand nur „schlecht drauf ist“ oder wirklich krank?
28:59 Was steckt hinter dem Begriff Burnout?
30:42 Welche Rolle spielen die psychischen Belastungen der Corona-Pandemie?
32:52 Wie kann ich als Freund oder Familienmitglied helfen?
37:40 Wenn es einem Patienten lange gut geht, warum kommt die Depression wieder?
39:24 Wie lange dauert die Depression durchschnittlich?

Der Podcast ist eine Kooperation von NDR Info mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

• Erster Ansprechpartner beim Verdacht auf eine Depression ist der Hausarzt
• Wissen, Selbsttest und Adressen rund um das Thema Depression unter www.deutsche-depressionshilfe.de
• deutschlandweites Info-Telefon Depression 0800 33 44 5 33 (kostenfrei)
• fachlich moderiertes Online-Forum zum Erfahrungsaustausch www.diskussionsforum-depression.de
• Hilfe und Beratung bei den sozialpsychiatrischen Diensten der Gesundheitsämter
• Für Angehörige: www.bapk.de und www.familiencoach-depression.de
• In akuten Krisen: wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt oder Psychotherapeuten, die nächste psychiatrische Klinik oder den Notarzt unter 112.
• Sie erreichen die Telefonseelsorge rund um die Uhr und kostenfrei unter 0800-111 0 111 oder 0800-111 0 222.