Schiffspropeller steht vor Hamburger Messehallen © picture alliance / dpa/ Ulrich Perrey

Schiffbaumesse SMM startet erstmals digital

Stand: 02.02.2021 12:11 Uhr

Normalerweise treffen sich zur weltgrößten Schiffbaumesse SMM in Hamburg rund 50.000 internationale Fachbesucherinnen und -besucher. Wegen der Corona-Krise wurde die Messe erst verschoben - nun findet sie nur online statt.

Das bis zum 5. Februar laufende Programm ist für alle Teilnehmenden kostenfrei. So wolle man das Expertenwissen in diesem Jahr einem noch breiteren Fachpublikum zugänglich zu machen, hatte der Geschäftsbereichsleiter Maritime und Technologiemessen bei der Messe Hamburg, Claus Ulrich Selbach, erklärt. Fachveranstaltungen sollten seiner Meinung nach in so herausfordernden Zeiten kein Luxus für die Branche sein.

Kreuzschifffahrt leidet unter Corona

Die Corona-Pandemie sorgt aber auch ansonsten natürlich für viele Veränderungen in der gesamten Schiffsbranche - wenn auch auf sehr unterschiedliche Weise. Auf der einen Seite stehen die Kreuzfahrer, die zum großen Teil seit einem Jahr nicht mehr fahren. Reihenweise werden ältere Kreuzfahrtschiffe verschrottet, Bestellungen für neue Schiffe versuchen die Reederinnen und Reeder zu verschieben.

Handelsschiffe werden wieder bestellt

Auf der anderen Seite: Die Handelsschifffahrt. Hier hat sich die Nachfrage seit dem Beginn der Corona-Pandemie schneller als von vielen erhofft erholt. Darum bestellen Reedereien wie Hapag-Lloyd auch bereits wieder neue Schiffe - oft mit vergleichsweise umweltfreundlichem Flüssiggas-Antrieb.

Online-Diskussionen bei der SMM

Gefragt sei da auch die Politik, sagt Kjersti Kleven, die Chefin des europäischen Branchenverbands SEA Europe zum Auftakt der SMM. Sie macht sich dafür stark, dass die EU dabei hilft, dass die Schifffahrt insgesamt weniger CO2 ausstößt - und so den Klimawandel bekämpft. Über dieses Thema diskutieren bei der Messe nicht nur Branchenvertreterinnen und -vertreter online - auch Fridays for Future und die Umweltschutzorganisation NABU beteiligen sich.

Messe für Innovationen und Wirtschaftsbelange

Die SMM findet normalerweise alle zwei Jahre auf dem Hamburger Messegelände statt. Mit mehr als 2.200 Ausstellenden und rund 50.000 Besuchenden aus aller Welt gilt sie als die Leitmesse des Weltschiffbaus. Es werden technologische Innovationen aus allen Bereichen des Schiffbaus und der Zulieferindustrie vorgestellt und wirtschaftliche Perspektiven der Branche diskutiert. Ursprünglich sollte die Messe vom 8. bis 11. September 2020 stattfinden.

Weitere Informationen
Das Containerschiff "Berlin Express" der Reederei Hapag-Lloyd läuft in den Hamburger Hafen ein. © picture alliance / dpa

Hapag-Lloyd: Gewinnsprung dank Container-Boom

Die Nachfrage nach Container-Transporten ist riesig und beschert der Hamburger Reederei hohe Gewinne. (27.01.2021) mehr

Ein Containerschiff der Reederei Hapag-Lloyd liegt am Terminal Burchardkai in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hapag-Lloyd bestellt sechs neue Containerschiffe

Die Hamburger Reederei investiert 820 Millionen Euro. Die neuen Schiffe sollen auch mit Flüssiggas betrieben werden können. (23.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.02.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Coronahilfen mit Buchstaben, Buchstabenspiel auf blauer Einwegschutzmaske © picture alliance/dpa

Hamburger Sportvereine bekommen weitere Corona-Hilfen

In den vergangenen zwölf Monaten wurden bereits knapp sieben Millionen Euro ausgezahlt. mehr