Hinter einigen Stapeln Geld, schwebt eine unscharfe Schutzmaske. © panthermedia,  photocase Foto: Gemini13,  Helgi

Stabilisierungs-Fonds für größere mittelständische Unternehmen

Stand: 09.12.2020 14:18 Uhr

Der Hamburger Stabilisierungs-Fonds (HSF) für größere mittelständische Unternehmen geht an den Start. Er soll Firmen helfen, die wegen der Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind.

Der Fonds habe ein Gesamtvolumen von bis zu einer Milliarde Euro, teilten Wirtschafts- und Finanzbehörde am Mittwoch mit. Der HSF soll die Unternehmen mit vorübergehenden Kapitalbeteiligungen und Sicherheitsleistungen unterstützen. Das Mindestvolumen pro Fall soll bei 800.000 Euro liegen. "Mit dem Hamburger Stabilisierungs-Fonds können wir jetzt rechtzeitig vor dem Jahresende eine ganz wichtige Förderlücke schließen, denn gerade viele mittelständische Unternehmen geraten mit fortschreitender Dauer der Krise eigenkapitalseitig unter Druck", sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD).

Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) betonte, es werde genau geprüft, dass ein Unternehmen nicht schon vor der Corona-Pandemie in Schwierigkeiten gewesen sei. Der Stabilisierungs-Fonds soll sich den Angaben zufolge grundsätzlich an Unternehmen wenden, deren Bestandsgefährdung erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft oder den Arbeitsmarkt in Hamburg hätte. Konkret geht es laut Behörden im Wesentlichen um Unternehmen mit einer Bilanzsumme in Höhe von mehr als 10 Millionen Euro und höchstens 43 Millionen Euro, Umsatzerlösen in Höhe von mehr als 10 Millionen Euro und höchstens 50 Millionen Euro sowie mehr als 50 und höchstens 249 Beschäftigten im Jahresdurchschnitt. Zwei Voraussetzungen davon müssen erfüllt sein, hieß es.

Erst Bruchteil der Novemberhilfen ausgezahlt

Die Senatoren erklärten außerdem, Hamburger Unternehmen, die vom Teil-Lockdown betroffen sind, hätten bisher rund 15 Millionen Euro der Novemberhilfen erhalten. Das sind knapp 14 Prozent der fälligen Gesamtsumme. Die Überweisung der Abschläge hatte sich verzögert. Nach Zahlen der Hamburgischen Investitions- und Förderbank haben mehr als 5.000 Soloselbstständige und Unternehmen in der Stadt die Novemberhilfe beantragt.

Nun steht immerhin fest, dass die Abschläge erhöht werden. Maximal 50.000 Euro gibt es vorab, fünfmal so viel wie die Bundesregierung ursprünglich überweisen wollte. Unter anderem aus Hamburg hatte es massive Kritik an den zu geringen Zahlungen gegeben. Dass Betroffene den Rest ihrer beantragten Hilfen erst im Januar auf dem Konto sehen, kann Hamburg nicht ändern. Es gebe IT-Probleme beim technischen Dienstleister, heißt es aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Auch im Dezember können Betroffene 75 Prozent des Vorjahresumsatzes als Ausgleich für die angeordneten Schließungen geltend machen.

Weitere Informationen
Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) spricht mit Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos). © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Novemberhilfe: Hamburg fordert größere Abschlagzahlung

Der Auslöser ist, dass sich die Hauptzahlung wohl bis Januar hinzieht. (01.12.2020) mehr

Dressel bei der Landespressekonferenz in Hamburg © NDR

Dressel kündigt weitere Hilfen für Unternehmen an

Hamburg verlängert Hilfen für durch die Corona-Pandemie geschädigte Unternehmen bis Ende kommenden Jahres. (03.11.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.12.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Produktionhalle  Airbus A318 A319 A320 © picture-alliance/ dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona-Ausbruch in Hamburger Airbus-Werk

Beim Flugzeugbauer sind 21 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. 500 Personen befinden sich in Quarantäne. mehr

Elsa Dreisig © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Frederic Kern/Geisler-Fotopress

Jetzt im Livestream: "Manon" an der Staatsoper Hamburg

Ohne Publikum im Saal, aber live im Stream auf NDR.de - Die Staatsoper Hamburg inszeniert Jules Massenets "Manon". Video-Livestream

St Paulis Torschütze Omar Marmoush, Daniel-Kofi Kyereh und Guido Burgstaller (v.r.) bejubeln einen Treffer. © WITTERS Foto: TayDucLam

St. Pauli besiegt Regensburg und klettert in der Tabelle

Der FC St. Pauli hat nach dem 2:0-Sieg am Sonntag gegen Jahn Regensburg die Abstiegsränge der Zweiten Liga verlassen. mehr

Eine stilisierte Darstellung eines Coronavirus © PantherMedia Foto: tiero

265 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 97,2 gestiegen. mehr