Passanten sind an den St. Pauli Landungsbrücken am Hamburger Hafen unterwegs. © picture alliance/Bodo Marks/dpa

308 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert

Stand: 01.01.2021 12:08 Uhr

Nach Angaben der Hamburger Sozialbehörde sind an Neujahr 308 neue Corona-Fälle registriert worden. Am vergangenen Freitag waren es 584 neue Fälle. 537 Corona-Patientinnen und -Patienten werden in Hamburgs Krankenhäusern behandelt.

Die Zahl neuer Ansteckungen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen liegt nach Angaben der Gesundheitsbehörde bei 130,5. Seit Beginn der Pandemie wurden nach Angaben der Sozialbehörde nun insgesamt 37.297 Menschen in Hamburg positiv auf das Coronavirus getestet. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts können davon inzwischen etwa 27.000 als genesen angesehen werden. Von den 537 Corona-Patientinnen und -Patienten in Hamburgs Krankenhäusern, werden - mit Stand von Donnerstag - 109 intensivmedizinisch betreut.

Hamburg zählt Todesfälle nicht mehr selbst

Ab dem 1. Januar 2021 verwendet Hamburg bei den Todesfällen den Wert des Robert Koch-Instituts (RKI). Die für Gesundheit zuständige Behörde hatte im April 2020 das Institut für Rechtsmedizin des UKE mit der systematischen Auswertung der im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2-Infektion stehenden Hamburger Sterbefälle beauftragt. Dieses Auswertungsprojekt ist nun abgeschlossen und werde nach neun Monaten planmäßig beendet, so der Senat. Somit werden nunmehr keine eigenen Zahlen über Todesfälle veröffentlicht. So werden für den 1. Januar 2021 laut RKI 653 Todesfälle gemeldet.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen sollte die Hausärztin oder der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
Viren schweben durch einen Tunnel aus Zahlen. © Fotolia, panthermedia Foto: Mike Kiev, lamianuovasupermail

Warum gibt es widersprüchliche Corona-Zahlen?

Oft stimmen die veröffentlichten Infektionszahlen auf der RKI-Seite und bei NDR.de nicht überein. Wir erklären, warum. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Ahlbeck: Polizisten der Bundespolizei regeln am Grenzübergang Ahlbeck den Fahrzeugverkehr in Richtung Deutschland (Einreise). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Corona-News-Ticker: Bundespolizei intensiviert Grenzfahndung

Betroffen sind die Grenzen zu Dänemark und Polen sowie die Seehäfen in Kiel, Lübeck-Travemünde und Rostock. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Laborsituation bei der Untersuchung von Coronamaterial. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

206 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde weiter leicht gesunken. mehr

Zwei Angeklagte im Prozess wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall warten in einem Gerichtssaal in Hamburg auf den Beginn der Verhandlung. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Einbruch in Millionärs-Villa: Männer verurteilt

Zwei Angeklagte müssen ins Gefängnis. Ganz aufgeklärt werden konnte der Einbruch allerdings nicht. mehr

Ein Weihnachstmann mit Gabensack steht auf mehreren Geldscheinen, auf denen auch ein Glöckchen liegt. © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Hamburg: Streit wegen Weihnachtsgeld für Beamte

Beim Weihnachtsgeld wirft der Hamburger Beamtenbund dem Senat Täuschung vor. Beamte legten massenhaft Widerspruch ein. mehr

Mitarbeiter:innen der HHLA streiken. © TV Newskontor Foto: Screenshot

Handwerks- und Servicekräfte streiken im Hamburger Hafen

Ver.di hat rund 360 Beschäftigte von HHLA-Service-Unternehmen dazu aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. mehr