Zwei Flugjets mit Pilot. © Screenshot

Wird das Nachtflugverbot in Hamburg für Militärübung gelockert?

Stand: 05.06.2023 12:35 Uhr

Wegen der internationalen Militärübung "Air Defender 23" könnte das Nachtflugverbot am Hamburger Flughafen Mitte des Monats gelockert werden. Laut Wirtschaftsbehörde ist eine Entscheidung noch nicht gefallen.

Man halte es aber für "sinnvoll und geboten, mit einer Ausweitung der Flugzeiten auf die außergewöhnlichen Umstände zu reagieren, um die Einschränkungen für Fluggäste so gering wie möglich zu halten", sagte Behördensprecher Martin Helfrich am Montag. Auch habe es eine entsprechende Empfehlung des Bundes gegeben.

"Air Defender" vom 12. bis 23. Juni

An der Übung nehmen vom 12. bis 23. Juni unter deutscher Führung 25 Nationen mit 250 Flugzeugen teil. Während der zweiwöchigen Operation sollen jeweils von Montag bis Freitag drei Lufträume zeitversetzt für die zivile Luftfahrt gesperrt werden.

Auch normaler Flugverkehr betroffen

Vom Hamburger Flughafen hieß es dazu: "Beeinträchtigungen des zivilen Luftverkehrs werden wohl nicht vermieden werden können, aber die Auswirkungen der militärischen Übung auf den ohnehin hochbelasteten deutschen Luftraum sollen zumindest reduziert werden." Wie sich die Übung auf Flüge am Hamburger Flughafen auswirken wird, sei konkret zurzeit noch nicht zu beantworten.

Entscheidung soll bald fallen

Am Hamburger Flughafen gilt ein Nachtflugverbot zwischen 23 und 6 Uhr. Ob und wenn ja, wie lange Flugzeiten in Hamburg ausgeweitet werden müssen, werde aktuell geprüft, sagte Helfrich. "Die Behörden sind hierzu im Gespräch. Eine Entscheidung ist in Anbetracht der kurzfristig bevorstehenden Übung zeitnah zu erwarten."

Weitere Informationen
Eine US-Transportmaschine Typ C-17A Globemaster III ist in Wunstorf gelandet. © NDR Foto: Bernd Reiser

"Air Defender": In Wunstorf werden Maschinen starten und betankt

Die NATO-Übung beginnt am 12. Juni. Material ist bereits da. Am Dienstag wird ein Kraftstofflager in Betrieb gehen. mehr

Ein Tornado startet auf dem Fliegerhorst in Hohn. © NDR Foto: Carsten Salzwedel

Air Defender 2023: Was die Luftwaffen-Übung für den Norden bedeutet

10.000 Menschen aus 25 Ländern nehmen mit 250 Flugzeugen teil. Hauptstandorte sind Jagel, Hohn und Wunstorf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.06.2023 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Luft- und Raumfahrt

Flugverkehr

Bundeswehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Tausende Menschen haben sich auf der Edmund-Siemers-Allee in Hamburg zu einer Demonstrationen gegen Rechtsextremismus versammelt. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Zehntausende bei Großdemo gegen Rechtsextremismus in Hamburg

Etwa 40 Organisationen und Verbände hatten zu der Demonstration aufgerufen. Mehr als 50.000 Teilnehmende zogen durch die Innenstadt. mehr