Stand: 25.08.2019 14:12 Uhr

Wasserbomben führen Polizei zu Drogenplantage

Eigentlich ging es bei dem Einsatz um Wasserbomben: Bei den hohen Temperaturen waren am Sonnabend immer wieder nasse Ladungen aus einem Haus am Steindamm in St. Georg auf den Bürgersteig geworfen worden. Doch bei der Überprüfung stieß die Polizei auf eine Drogenplantage.

Teilweise zwei Meter hoch

Um im Wasserbomben-Streit zu schlichten, hatten die Beamten an mehreren Türen geklingelt und dabei einen intensiven Geruch vernommen. In der Wohnung eines 59-Jährigen und seiner 47 Jahre alten Ehefrau entdeckten die Polizisten schließlich eine professionelle Marihuana-Plantage in einem sogenannten Grow-Zelt. 560 Gramm Blüten waren bereits abgeerntet. In einem weiteren Aufzuchtschrank fanden die Beamten dann noch 43 Pflanzen, teilweise bis zu zwei Meter hoch.

Die Polizei beschlagnahmte die Pflanzen, Zubehör für die Aufzucht und mutmaßliches Dealgeld.

Weitere Informationen

Urteil: Drogendealer muss vier Jahre in Haft

Das Hamburger Landgericht hat einen 34-Jährigen zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Der Bramfelder hatte mit Drogen gedealt und eine Marihuana-Plantage betrieben. (09.07.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.08.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:49
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal