Stand: 07.09.2019 08:35 Uhr

Washingtonhöfe: 300 neue Wohnungen für Horn

Rotklinker-Neubau an der Washingtonallee: Die verfügbare Wohnfläche hat sich von ehemals rund 10.000 Quadratmetern auf mehr als 18.500 Quadratmeter nahezu verdoppelt.

Die SAGA Wohnungsbaugesellschaft schließt eines ihrer größten Umbauprojekte ab: In Hamburg-Horn hat sie nach dem Abriss von 90 Jahre alten Kleinwohnungen knapp 300 größere Wohneinheiten gebaut. Am Freitagabend wurden die Washingtonhöfe eingeweiht.

"Das Besondere an den Washingtonhöfen ist, dass wir auf derselben Fläche, ohne zusätzliche Fläche versiegeln zu müssen, die Wohnfläche nahezu verdoppelt haben - noch dazu mit modernen Grundrissen", sagte SAGA-Chef Thomas Krebs.

30 Wohnungen für Studierenden-WGs

Aus 200 Kleinwohnungen wurden 300 Ein- bis 5-Zimmerwohnungen, 30 sind für Studierenden-Wohngemeinschaften vorgesehen. Alle ehemaligen Mieterinnen und Mieter hatten laut SAGA zuvor das Angebot erhalten, in die neuen Wohnungen am gleichen Ort zurückzuziehen. Die Miete beträgt 6,20 Euro pro Quadratmeter. Allerdings dauerte es fünf Jahre von der ersten Planung bis zur Einweihung heute.

Architektonisch füge sich der Neubau an der Washingtonallee mit seinen Rotklinkerreliefs perfekt in die alte Umgebung ein, lobte Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD): "Ich finde es sehr schön, dass die SAGA so viel Wert darauf legt, dass wir ausreichend bezahlbare Wohnungen haben, aber vor allen Dingen, dass die architektonische Qualität stimmt."

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.09.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:36
Hamburg Journal
02:30
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal