Stand: 17.10.2018 22:00 Uhr

Udo Lindenberg präsentiert neues Album

Bild vergrößern
Udo Lindenberg hat im Hamburger Hafen sein neues Album vorgestellt.

Mit "Tatort"-Kommissarin Maria Furtwängler und Musiker Jan Delay an Bord hat Rockmusiker Udo Lindenberg am Mittwoch im Hamburger Hafen Einblicke in sein neues Album gegeben. "Live vom Atlantik" erscheint am 14. Dezember und ist bereits das zweite "MTV Unplugged"-Werk des 72-Jährigen.

Prominente Kollegen dabei

Auch für die neue Platte hatte der Rockstar im Sommer prominente Kollegen zur Aufnahme eingeladen - von Schockrocker Alice Cooper über Jan Delay und Andreas Bourani bis hin zu Gentleman und Marteria. Schauspielerin Furtwängler wurde zum blonden Udo-Double und gab ihr Debüt als Sängerin.

Jan Delay und Udo Lindenberg

Udo Lindenberg präsentiert neues Album

Hamburg Journal -

An Bord der "Mare Frisum" hat Udo Lindenberg im kleinen Kreis sein neues Unplugged-Album vorgestellt. Für "Live vom Atlantik" hatte er wieder prominente Kollegen zur Aufnahme eingeladen.

4,64 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Aus den Tiefen der Gewässer habe er seine größten Schätze gehoben, erklärte Lindenberg. Ältere Songs aus den 70er-Jahren wie "Hoch im Norden", den er mit Delay singt, und "Cowboy Rocker" finden sich auf dem Album ebenso wieder wie sein Duett mit Furtwängler zu "Bist du vom KGB?" aus den 80er-Jahren. Dabei sind auch jüngere Songs wie "Der Astronaut muss los" oder "Durch die schweren Zeiten".

Protestsong mit Kindern als Auskopplung

Die erste Auskopplung, die aus dem Album erscheinen soll, ist ein neuer Protestsong des Musikers: "Wir ziehen in den Frieden". Wie schon seinen Klassiker "Wozu sind Kriege da?" (1981) hat er auch dieses Lied zusammen mit Kindern aufgenommen. Zu Beginn des Songs zitiert eines der Kinder, Jonathan, Artikel 3 des Grundgesetzes, später dann trägt Manjou aus Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ("Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren ...") vor.

Lindenberg sagt zur Lage der Welt: "Wir haben doch nicht die Mauer eingerissen, damit die jetzt schon wieder neue bauen!" Mit dem Lied will er dazu aufrufen, gemeinsam Position zu beziehen und für die Werte der Menschlichkeit aufzustehen.

Weitere Informationen

Udo Lindenberg - Ein Mann, zwei Karrieren

In den 70ern gelang Udo Lindenberg der Durchbruch, in den 80ern wollte er unbedingt in der DDR auftreten. Seit seinem Comeback 2008 ist er nicht mehr zu bremsen. Ein Porträt. mehr

Udo Lindenberg eröffnet seine "Panik City"

Die "Panik City" öffnet ihre Pforten: Auf der Hamburger Reeperbahn entführt eine multimediale Ausstellung in die Welt von Panik-Rocker Udo Lindenberg. (18.03.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.10.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:45
Hamburg Journal

Roncalli-Weihnachtsmarkt wird aufgebaut

12.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:09
Hamburg Journal

Sanierung der Kaimauern: Suche nach Kompromiss

12.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:36
Hamburg Journal

ARD-Themenwoche: Gerechtigkeit in der Justiz

12.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal