Stand: 01.02.2019 20:39 Uhr

Spritzenplatz: Bebauungsplan ausgelegt

Die Bezirksversammlung Altona hat den neuen Bebauungsplan für den Spritzenplatz ausgelegt. Damit könnte ein jahrelanger Streit um die Höhe eines Geschäftshauses im Herzen von Hamburg-Ottensen beigelegt werden.

Kompromiss gefunden

Fünf Stockwerke erlaubt der alte Bebauungsplan. Ein bis zwei Etagen verlangt ein erfolgreiches Bürgerbegehren, um den dörflichen Charakter Ottensens zu unterstreichen. Der Kompromiss lautet: drei Stockwerke plus ein Staffelgeschoss als Dach. Dem stimmten CDU, FDP und Grüne zu.

Vize-Bezirkschef lobt Belichtung des Platzes

Altonas Vize-Bezirksamtsleiter Kersten Albers freut sich über mehr Sonne auf dem Platz: "Die jetzt geplante Struktur des Gebäudes wird auf alle Fälle eine bessere Belichtung des Nordteils des Spritzenplatzes gewährleisten. Insoweit ist das aus meiner Sicht insgesamt ein Erfolg des Bürgerbegehrens."

Kritik von Initiatiren des Bürgerbegehrens

Doch dessen Initiatoren fühlen sich von der Bezirksversammlung getäuscht, nahm diese doch das Bürgerbegehren an, ohne es komplett zu erfüllen. Deshalb enthielt sich die SPD - Linke und AfD stimmten dagegen. Nächstes Jahr rechnet man mit einem Bauantrag. Vom Tisch ist damit auch der futuristische Plan des Stararchitekten Daniel Libeskind für einen kantigen Neubau am Spritzenplatz.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.02.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
01:43
Hamburg Journal