Mehrere Personen stehen vor Prozessbeginn in einem Gerichtssaal. © NDR Foto: Elke Spanner

Mädchen belästigt: Mann muss zweieinhalb Jahre ins Gefängnis

Stand: 18.11.2020 12:36 Uhr

Im Juni hatte ein Mann in Groß Flottbek und Wilhelmsburg Mädchen im Alter von sechs bis elf Jahren auf der Straße sexuell belästigt. Nun verurteilte das Hamburger Landgericht den 41-Jährigen zu zweieinhalb Jahren Gefängnis.

Allein an einem Tag hatte der Mann fünf Mädchen angesprochen und sich vor ihnen entblößt. Zwei Mal versuchte er auch, die Kinder festzuhalten. Nur wenige Tage später dann der nächste Fall: Dieses Mal folgte er in Wilhelmsburg zwei Schwestern vom Spielplatz bis ins Treppenhaus ihres Wohnhauses, griff ihnen dort an Brust und Hose.

Mann ist ein Wiederholungstäter

Die Polizei war ihm auf die Spur gekommen, weil er ein Wiederholungstäter ist: Er ist bereits wegen Kindesmissbrauchs vorbestraft. Nachdem sein Handy zum Zeitpunkt der Übergriffe sowohl in Groß Flottbek als auch in Wilhelmsburg geortet werden konnte, wurde er im Juli in Buchholz festgenommen.

Wegen Taten in Schweinfurt verurteilt

Der Angeklagte gab die Taten vor dem Landgericht zu. Vor allem auch wegen der Vorgeschichte sagte der Vorsitzende Richter, dass er sich ernsthaft Sorgen mache, wie es nach der Haft mit dem Angeklagten weitergehen wird. Der beteuert zwar, eine Therapie machen zu wollen. Das hatte er aber auch bei seiner letzten Verurteilung schon getan. Statt in Therapie zu gehen, hatte er aber weiter Kinder sexuell belästigt.

Da er alle Übergriffe gestanden hat, blieb den Mädchen eine Aussage vor Gericht erspart.

Weitere Informationen
Strafjustizgebäude Hamburg © NDR

Mädchen sexuell belästigt: Mann gesteht vor Gericht

Der 41-Jährige soll in Hamburg mehrere Mädchen angesprochen und sexuell belästigt haben. (19.11.2020) mehr

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Mädchen sexuell belästigt: Polizei sucht Mann

Ein unbekannter Mann hatte in Groß Flottbek mehrere Mädchen angesprochen. Die Polizei bat Zeugen um Hinweise. (12.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.11.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) nimmt einen Mundschutz ab. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Tschentscher begrüßt frühere Runde mit Merkel zu Corona-Lage

Bereits am Dienstag treffen sich die Regierungschefs der Länder mit Kanzlerin Merkel. Es geht wohl um Verschärfungen der Maßnahmen. mehr

Zahlreiche Menschen sind bei sonnigem Wetter am Anleger Teufelsbrück unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

279 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg weiter gesunken. Es gab aber 17 weitere Todesfälle. mehr

Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Polizei löst Treffen in Keller von Hamburger Shisha-Bar auf

Im Keller einer Shisha-Bar in Hamburg-Wandsbek hatten sich insgesamt 18 Menschen versammelt. mehr

Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard im Hamburg Journal Intervier zur Corona-Impfung © NDR

Kitas im Lockdown geöffnet: "Es geht um die Kinder"

In Hamburg gibt es keine Vorgaben, wer Kinder im Lockdown in die Kitas bringen darf. Sozialsenatorin Leonhard verteidigt den Weg. mehr